Nachfrage nach E-Autos in Emmerich gleich null

Anzeige
Keiner will zurzeit sein Auto mit Strom aus der Steckdose auftanken. (Foto: Privat)

Von wegen E-Mobilität! Da richtet die Bundesregierung extra eine Prämie beim Neukauf von Elektro- oder Hybridautos ein - aber kaum jemand will sie haben. Die Nachfrage bei den hiesigen Autohändlern ergab: Resonanz gleich null.

Seit dem 2. Juli kann die Prämie beantragt werden. 4.000 Euro sind das bei einem neuen Elektrofahrzeug und 3.000 Euro bei einem Hybrid-Neuwagen. "Viel zu wenig", meint Dirk Fisser vom VW Autohaus Fisser & Scheers. Zwar habe man zwei Modelle im Angebot, den Golf E und den Golf Hybrid. Doch fahren möchte die Wagen bisher niemand.
"Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich das in Zukunft ändern wird", so Fisser. Denn er geht nicht davon aus, dass über längere Sicht Benziner oder Diesel ganz vom Markt verschwinden. "Dafür hängt da viel zu viel Industrie dran." Doch woran liegt das mangelnde Interesse? "Vielleicht auch an der Entfernung. Mit dem E-Auto schafft man maximal 180 Kilometer, mit dem Hybrid 60 bis 80 Kilometer." Das ist nicht viel.
Daher hat Volkswagen auch ein attraktives Angebot für die Urlaubszeit gemacht. Wer einen E-Wagen fährt, der bekommt für 4.000 Kilometer im Jahr ein Ersatzfahrzeug gestellt, das über den Hersteller subventioniert wird. Aber auch das scheint niemanden zu locken.
Auch bei Audi sieht es nicht anders aus. "Keine Nachfrage, da tut sich rein gar nichts", so der Kommentar von Wolfgang van der Starke vom Autohaus Helmich. Zwar habe man vor zwei Monaten ein Elektroauto verkauft, das sei aber auch das einzige Modell gewesen. "Die Kunden wissen nicht, was alles auf sie zu kommt, wie weit sie mit der Batterie kommen, wie der Verbrauch aussieht."
Zwar schaffe man immerhin 300 bis 400 Kilometer, doch je mehr Power man gibt, desto schneller ist auch die Batterie leer. "Und man muss einen Adapter mitnehmen, damit das Kabel überhaupt in die Steckdose kann."
Nach wie vor läuft der Diesel im Angebot, bei kleineren Modellen auch der Benziner. "Im A 3-Bereich haben wir ein Elektroauto und auch den Q 7 gibt es in der E-Version." Doch auch van der Starke ist der Meinung, dass die Prämie nur ein Tropfen auf den heißen Stein sei. Die Nachfrage nach Elektroautos ist in Emmerich gleich null. Das sagten zumindest VW und Audi.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.