Drei Bahnübergänge im Fokus von Pofalla

Anzeige
Auch der Bahnübergang in Millingen wird von Ronald Pofalla besichtigt. Foto: WachterStorm

Da es bei der Beseitigung einiger Bahnübergänge im Zuge des dreigleisigen Ausbaus der Strecke von Elten bis Oberhausen offensichtlich immer noch gesprächsbedarf gibt, kommt Kanzleramtsminister Ronald Pofalla nach Elten, Hüthum und Millingen.

In der Diskussion um die Gestaltung der Bahnübergänge in Elten, Hüthum und Millingen steht der Kreis Klever Bundestagsabgeordnete Ronald Pofalla weiterhin im Austausch mit der Deutschen Bahn. So wurden jetzt zwischen Pofalla und dem Konzernbevollmächtigter der DB AG für die Region West und das Land Nordrhein-Westfalen, Reiner Latsch, Besichtigungstermine in Emmerich und Rees vereinbart.
Entsprechend werden sich beide gemeinsam mit den Bürgermeistern Johannes Dicks und Christoph Gerwers sowie Barbara Hendricks MdB am 25. Oktober 2013 selbst ein Bild der Lage an den Bahnübergängen in Elten, Hüthum und Millingen machen. Hierzu sind ausdrücklich auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.
Folgernder Ablauf ist geplant: 11.30-11.45 Uhr: Besichtigung des Bahnübergangs Emmerich-Elten; 11.50-12.30 Uhr: Gespräch im Hotel Wanders (Eltener Markt 2). Von 12.35 bis 12.50 Uhr besichtigt Pofalla den Bahnübergang Hüthum, anschließend von 12.55 bis 13.35 Uhr ist ein Gespräch auf Gut Falkenstein (Georgstraße 6) geplant. Von 14.05 bis 14.20 Uhr wird Ronald Pofalla sich den Bahnübergang in Millingen anschauen und anschließend von 14.25 bis 15.05 Uhr ein Gespräch im Feuerwehrgerätehaus Millingen (Hauptstraße 37a) führen.
„Die Entscheidung, wo der PKW-Verkehr die Bahntrasse zukünftig pas-sieren wird, hat langfristige Auswirkungen auf das Leben der Menschen. Dies muss entsprechend bei der Planung berücksichtigt werden. Am 25. Oktober werden wir uns deshalb nochmal ein genaues Bild von der Lage vor Ort machen. Entscheidungen können und werden an diesem Tag nicht getroffen werden. Es geht vielmehr um die Vorbereitung von
Entscheidungen, die später im Rahmen der Erteilung des Baurechts getroffen werden“, stellt Pofalla den Grund des Besuches dar. „Dabei ist mir wichtig, erneut die betroffenen Bürger anzuhören und die Örtlichkeit in Augenschein zu nehmen.“
Damit löst Ronald Pofalla seine Zusage aus dem Wahlkampf ein, sich die drei Bahnübergänge nochmals anzusehen und diesbezügliche Anliegen der Anwohner anzuhören.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.