Es gibt viel zu renovieren

An den Schulen, wie hier am Willibrord-Gymnasium, wird einiges renoviert. Foto: Jörg Terbrüggen
Emmerich. Auch in 2013 nimmt die Verwaltung wieder einige Tausend Euro in die Hand, um Gebäude zu sanieren. Den dicksten Batzen verschlingt dabei die Dachsanierung am Hauptdach der Aula des Willibrord-Gymnasiums mit 555.000 Euro.

Neben den Schulen sind aber auch noch zahlreiche andere Gebäude betroffen. So stehen für Anstrich, Fenster und Renovierungen im Schlösschen Borghees 19.000 Euro zur Verfügung. Die notwendige Sanierung der Mühlenkappe an der Eltener Mühle wird mit 35.000 Euro bezuschusst, weitere 50 Prozent kommen vom Denkmalschutz. Weitere 5.000 Euro kommen aus dem Haushalt der Stadt für die Dachreparatur am alten Gebäude des Eugen-Reintjes-Stadion.
Arbeiten sind auch im Rathaus der Stadt notwendig. 25.000 verschlingt die Erneuerung der Abwasserhebeanlage, 13.500 Euro die Erneuerung der Innenschließung. Für die Umgestaltung der Rathaus-Information nimmt die Verwaltung 66.400 Euro in die Hand. Auch im Rheinmuseum wird die Innenschließung für 2.500 Euro erneuert. In zwei weiteren Gebäuden werden Fenster erneuert.
Kommen wir nun zu den Schulen. 90.000 Euro sind für die Fortsetzung der Dachsanierung der Gemeinschaftsgrundschule Hinter dem Mühlenberg notwendig. Für die Erneuerung der WC Anlagen sind insgesamt 84.000 Euro veranschlagt, 15.000 kommen für die Instandsetzung des Schulhofes hinzu. In der Leegmeer-Grundschule müssen die Flure angestrichen und verputzt werden (10.000 Euro), außerdem werden 5.000 Euro in eine Zaunanlage und 25.000 Euro in die Erneuerung der EDV-Vernetzung investiert. Anstrich- und Putzarbeiten sind auch in der Liebfrauen-Grundschule von Nöten (5.000 Euro).
Die Oberlichter der Turnhalle in der St. Georg-Grundschule in Hüthum kosten die Verwaltung 17.000, 10.000 sind für Anstrich und Putzarbeiten im Altbau und der Turnhalle vorgesehen, 21.000 für Teilreparaturen von Frostschäden auf dem Schulhof. Außerdem wird die Treppe auf dem Schulhof instand gesetzt (5.000 Euro). In der Michael-Grundschule wird in zwei Klassenräumen der Boden saniert und wegen Rissbildung und Setzungen kommt es zu Anstrich und Putzarbeiten. Kosten insgesamt: 13.000 Euro,.
Auch in der Europa-Hauptschule muss der Schulhof wieder instand gesetzt werden, außerdem werden die Kellertreppen vom Fahrradkeller saniert. Kosten hierfür insgesamt 97.000 Euro. Die Begrünung von zwei Innenhöfen (Wunsch der neuen Schulleitung), das Instandsetzen von Pflaster und Treppen sowie Malerarbeiten in der Luitgardis-Grundschule sind mit 24.500 Euro im Haushalt veranschlagt.
Satte 555.000 Euro kostet die Dachsanierung vom Hauptdach der Aula am Willibrord-Gymnasium. Desweiteren werden 15 Klassenräume angestrichen, eine neue Beschilderung installiert, das Pflaster auf dem Schulhof instand gesetzt und sich um die Bestuhlung und die Böden im Chemieraum gekümmert. Alles zusammen noch einmal 22.800 Euro.
Aufs Dach geht es auch im Förderzentrum Grunewald. 50.000 Euro sind hier für die Dachflächensanierung eingeplant. Die Neuorganisation der Verwaltung im Lehrerzimmer kostet 15.000, die Instandsetzung des Pflaster auf dem Schulhof 5.000 und Malerarbeiten weitere 5.000 Euro.
Klein fällt dagegen der Betrag aus, der für die Hanse-Realschule vorgesehen ist. Für einen neue Teppich im Lehrerzimmer müssen 5.000 Euro herhalten, 3.500 für die Schaffung eines Vordaches am Kiosk und weitere 5.000 Euro für Putz- und Antricharbeiten. Dagegen schlägt die Sanierung des Hauptdaches der Turnhalle der Hanse-Realschule mit 260.000 Euro zu Buche.
Alles in allem handelt es sich um ein Investitionsvolumen von 1.532.200 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.