Rezension

Anzeige
…..was lange währt…..
Das Buch vom dem Autor Ulrich Schnabel ; Was kostet ein lächeln
Von der Macht der Emotionen in unserer Gesellschaft hat einen festen Einband und hat doch glatt 335 Seiten, davon zum Schluss des Buches ganz viele Seiten mit, Literaturhinweisen, Bildnachweisen und so…..sollte aber auch immer benannt werden. Natürlich fehlt auch nicht die Danksagung und zu guter Letzt auch das Namensregister.
Ein Bild von Autor ist auf der letzten Seite des Umschlages zu sehen.
Es zeigt den studierten Physiker der vorwiegend über Themen der Natur-und Geisteswissenschaften schreibt.

Nun aber zum Inhalt des Buches:
Die ersten Seiten sind etwas langatmig und auch etwas langweilig.
Was hat der Prager Frühling mit dem Titel zu tun?
Es geht um unseren Umgangston, genauso wie über das Leben !
Die Themen des Buches gehen je nach Kapiteln über anderem über die Gefühle, über Emotionen und über die Liebe.
Überraschender Weise-oder doch nicht so überraschend, stelle ich beim lesen fest, das ich immer wieder in Gedanken lächle,oder aber mit dem Kopf nicke. :-)
Dann gibt es auch einen Selbsttest-…..in einem Buch? Ok….- dann mache ich den mal jetzt…..aber bitte wo finde ich das Ergebnis?......ach….. da steht es ja…..!!
Erst das Buch zu Ende lesen, dann sollte man die Tests noch mal machen.
Im Buch zeigt der Psychologe Abraham Maslow anhand einer Pyramide die Bedürfnisse des Menschen. Die sogenannte „Bedürfnispyramide“.
Sie geht über die Selbstverwirklichung; über Gruppenzugehörigkeit ;über zu den Grundbedürfnissen wie Essen und Schlafen.
Der Psychologe Robert Sternberg hat dazu hunderte von Paaren befragt.
Er kam zu dem Schluss , das sich die Liebe in verschiedene Genres einteilen lässt. ( Es hört sich vielleicht komisch an, aber lest selbst, es kann durchaus doch so sein.....-oder ????? )
Die einen verstünden die Liebe als Märchen, in der ein edler Prinz auf eine edle Prinzessin trifft;
andere begriffen die Liebe eher als Geschäftsbeziehung, in der Aufwand und Ertrag verrechnet würden,
wieder andere versuchten das Paarleben als Theaterstück, als romantische Schnulze oder als ästhetisches Gesamtkunstwerk zu gestalten. (....und , stimmt´s ? )
Man könnte diese Liste noch um etliche Beispiele vergrößern, ……es wären sicherlich noch etliche Vergleiche zu finden.
Ich könnte noch mehr aus dem Buch erzählen oder schreiben……belasse es aber nun hierbei…
Das Buch hat mir sehr gut gefallen !!!!
Wer sich für die emotionale Ansteckung, Körpersprache und viel mehr interessiert, dem leihe ich dieses Buch gerne aus.

Ach,…..da fällt mir ja noch was ein, ich habe ja die Tests erneut gemacht ….
Über das Ergebnis war ich selbst überrascht !!
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
30.991
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 11.06.2016 | 17:33  
13.605
Christiane Bienemann aus Kleve | 11.06.2016 | 18:03  
18.719
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 11.06.2016 | 21:13  
8.643
Bernfried Obst aus Herne | 12.06.2016 | 13:05  
24.093
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 13.06.2016 | 08:57  
2.710
Beate Haack aus Emmerich am Rhein | 13.06.2016 | 17:15  
13.309
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 17.06.2016 | 23:02  
18.719
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 28.08.2016 | 22:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.