Vorsicht bei DREAMLINES

Anzeige
Unsere Erfahrungen:

Im Januar vor fast zwei Jahren entschieden wir uns für eine Kreuzfahrt vom 16.10.2014 – 31.10.14.
Im Katalog von Phoenix-Reisen hatten wir uns bereits alles ganz genau angesehen. Und da wir sowohl Phoenix-Reisen als auch die MS AMADEA bereits gut kennen, wollten wir einfach selber eben im Netz buchen. Direkt bei Phoenix.
Aber plötzlich waren wir nicht mehr auf der Phoenix-Seite, sondern bei Dreamlines de.
Vorsichtshalber fragten wir bei Phoenix-Reisen nach, ob die auch seriös sind. Jawohl, wurde uns bestätigt, alles ok.
Also buchten wir, zumal sie uns auch ein Bordguthaben von 100,--€ versprachen. Schriftlich, wohlgemerkt.
20% Anzahlung waren sofort fällig, der Rest sollte später über unser Kreditkartenkonto belastet werden. Das war im Januar 2013.

Freitag, am 5. September 2014, knapp sechs Wochen vor Reisebeginn, hatten wir einen Anruf auf dem AB von einer Mitarbeiterin von Dreamlines. Da sie uns nicht erreicht hatte, wollte sie uns eine Mail schicken wegen verschiedener Dinge.
Darin hieß es zum einen, das AA verbietet das Anlaufen der Krim.
Zum anderen schrieb sie, die Kreditkarten Nummer, die wir angegeben hatten, stimmt nicht.
Upps, richtig, wir hatten ja zwischenzeitlich nach Missbrauchsversuch eine Ersatzkarte bekommen.
Wir riefen sofort zurück und klärten mit der Dame die relevanten Daten ab. Jetzt stand der Abbuchung nichts mehr im Wege.
Dachten wir.
Aber während der folgenden Woche geschah nichts. Da stimmte doch was nicht. Das war uns nicht ganz geheuer. Also reklamierten wir die Abbuchung per Mail am Freitag, dem 12.9.14, knapp fünf Wochen vor Reiseantritt. Die Antwort kam umgehend: die zuständige Sachbearbeiterin ist nicht im Haus und in der Buchhaltung kann man nicht nachfragen. Sollte es aber irgendwelche Probleme geben, würden sie sich am Montag sofort melden.
Travel Chaos kicherte.
Von Dreamlines hörten wir nichts. Also war ja wohl alles in Ordnung.
Aber unsere Kreditkarte wurde nicht belastet.

Wir warteten eine weitere Woche bis Montag, 22.9.14, gut drei Wochen vor Reiseantritt. Langsam wurden wir richtig unruhig. Also fragte ich mich vormittags telefonisch bis zu unserer Sachbearbeiterin durch und reklamierte erneut. Sie hatte keine Ahnung und wollte sich erkundigen. Dann rief sie zurück: Keine Deckung auf der Kreditkarte.
Ich fiel aus allen Wolken, natürlich war die Deckung da. Sie sagte, Ihre Kreditkarte hat offensichtlich ein Tageslimit. Klären Sie das mit Ihrer Bank. Dann können wir abbuchen.
Was wir nicht gewusst hatten war, dass diese neue Kreditkarte tatsächlich mit einem Tageslimit geschützt war. Unser Fehler. Aber warum wurde der Vorgang einfach abgelegt, ohne uns zu informieren? Zumal wir noch nachgefragt hatten. Hätten wir uns darauf verlassen, dass alles seine Richtigkeit hat, hätten wir wahrscheinlich unsere Reise ganz bequem ohne Kofferpacken von zuhause am PC verfolgen können. Kostenlos. Falls sie uns denn die Anzahlung von 20% zurückgezahlt hätten. Oder wird die einbehalten als Strafe für ungewollte Nichtzahlung?
Travel? Du musst es doch wissen, du hast doch ordentlich mitgemischt!

Wir klärten das Problem mit unserer Bank und informierten umgehend die Sachbearbeiterin bei Dreamlines, dass sie jetzt endlich abbuchen könnten. Sie entschuldigte sich, dass wir nicht kontaktiert worden waren. Als ich nach den Reiseunterlagen fragte, meinte sie, Phoenix würde sie ihnen etwa zwei Wochen vor Reisebeginn zuschicken und dann bekämen wir sie sofort.

Am Mittwoch, dem 24.9.14, wurde unsere Kreditkarte endlich belastet.
Am 29.9.14 riefen unsere Bekannten an, die die gleiche Reise gebucht hatten und wollten die ersten Landausflüge mit uns abstimmen. Sie hatten die Reiseunterlagen schon seit Tagen.
Also rief ich wieder bei Dreamlines an. Nein, hieß es, wir haben die Unterlagen noch nicht. Aber ich rufe bei Phoenix-Reisen an und sage, dass sie sie Ihnen direkt zuschicken sollen. Und wegen der Landausflüge könne ich im Internet nachsehen.

Eine Woche später: Montag, 6.10.14 – zehn Tage vor Reisebeginn. Noch immer keine Reiseunterlagen. Ich war es Leid. Diesmal rief ich bei Phoenix-Reisen selber an, warum sie uns die Unterlagen nicht schicken.
„Sie haben ja nicht bezahlt“, meinte der Mitarbeiter, „also gibt’s auch keine Reiseunterlagen …...............“
„….....aber jetzt ist das Geld da.“
„…..ach, schon da? Hat die Postkutsche sich verfahren oder wie?“
Es fiel mir sehr schwer, aber ich versuchte, mich zu beherrschen und erklärte ihm die Odyssee des Geldes. Ohne unser ständiges Nachfragen wäre bis heute noch nichts bezahlt worden. Noch nie im Leben haben wir so darauf gewartet, dass unsere Kreditkarte endlich mit einem dicken Betrag belastet wird.
Der Sachbearbeiter von Phoenix-Reisen winkte ab: „kenn ich. Ist nicht das erste Mal bei Dreamlines.“
Ich wollte wissen, warum sie als renommiertes Reiseunternehmen dann noch mit solchen Vermittlern arbeiten. "Tja, es sind Tausende, die für uns vermitteln.."
Jedenfalls versprach er, uns die Reiseunterlagen sofort selber zuzuschicken. Von Dreamlines lag nichts dergleichen vor. Na ja, war ja auch erst sieben Tage her, seit ich sie darum gebeten hatte.

Mittwoch, 8.10.14, acht Tage vor Reisebeginn: Keine Post mit Unterlagen. Wir müssen doch planen w/ Gepäck, w/ Flugzeiten/ Transfer/ Lokführerstreik. Zug? Taxi? Wir wissen noch nichts.
Wieder bei Phoenix-Reisen angerufen. Andere Ansprechpartnerin. Wieder alles erklärt.
Sie sagt, Dreamlines hat Schuld. Die haben die Unterlagen ausdrücklich selber angefordert. "Wir haben sie dorthin geschickt."
Ich bin fast durchs Telefon gesprungen.
Die Dame sagt, sie kopiert uns alles und schickt es vorab schon mal per Mail, damit wir wenigstens die Flugdaten ect haben. Außerdem will sie die Angelegenheit weiter leiten. Wir sollen doch zufrieden sein.
Umgehend kommt die Mail. Ich bedanke mich und entschuldige mich bei der Dame für mein Verhalten. Sie kann ja nichts dafür.
Anhand der Flugdaten beschließen wir, mitsamt Gepäck morgens im Zug nach Düsseldorf zum Flughafen zu fahren. Für die Rückfahrt an einem Freitag Nachmittag bestellen wir ein Taxi.
Immer noch keine Reiseunterlagen in der Post. Warum schickt Dreamlines sie nicht?
Donnerstag, 9.10.14, sieben Tage vor Reisebeginn, immer noch nichts. Zweimal versucht, die Sachbearbeiterin bei Dreamlines zu erreichen. Ohne Erfolg. Sie ist nicht im Haus, im Meeting, kommt später....
Nachts nicht mehr geschlafen.

Freitag, 10.10.14, sechs Tage vor Reisebeginn, gleich morgens wieder bei Dreamlines versucht.
Die Dame ist wieder nicht im Haus, erst ab elf Uhr. Ich habe das Problem kurz umrissen und um dringenden Rückruf gebeten. Nichts. Bis heute übrigens nichts.
Später wieder bei Phoenix-Reisen angerufen. Wieder jemand anders am anderen Ende. Stellt sich heraus, dass die Reiseunterlagen tatsächlich gleich am Montag, wie versprochen, nach meinem Gespräch mit dem Kollegen an uns verschickt wurden. Schön und gut, aber wo sind sie? Es ist Freitag. Zeitgleich ist von Dreamlines die Weisung eingegangen, nicht ihnen, sondern uns die Unterlagen zu schicken. Eine ganze Woche haben sie sich dafür Zeit gelassen.
Die freundliche Dame von Phoenix verspricht, sämtliche Unterlagen nochmals auszudrucken und uns zusätzlich nochmals zuzuschicken.
Später am Freitag, fünfeinhalb Tage vor Reisebeginn, liegen die Reiseunterlagen von Phoenix endlich im Kasten! Endlich die Tickets!
Dreamlines schweigt weiterhin.

Samstag, 11.10.14, die Ersatzunterlagen kommen mit der Post.

Mittwoch, 15.10.14, ein Tag vor Reisebeginn: Lokführerstreik, Flughafentaxi bestellt.

Donnerstag, 16.10.14, Reisebeginn: strömender Regen, kaum Sicht auf der A3. Taxifahrer erzählt, dass in der Nacht sein Wagen am Flughafen den Geist aufgegeben hat und außerdem alles rundum gesperrt war wegen einer Bombenentschärfung. - Glück gehabt!

…................

An Bord warteten wir auf das uns zugesagte Guthaben von € 100,--. Nicht, dass wir ernsthaft damit gerechnet hätten, aber , - irgendwie doch. Stand uns zu. Nach all diesem Trouble sowieso. Schließlich hatte Dreamlines es schriftlich versprochen.
Und deswegen wollten wir es auch haben.
Eine meiner ersten Aufgaben zuhause, nachdem wir die Koffer ausgepackt und die Waschmaschine gefüttert hatten, war, diese hundert Euro anzumahnen. Die Antwort kam postwendend: Wir erlauben uns, Ihnen für die vermittelte Reise folgenden Betrag für eigene Leistungen gut zu schreiben: 100,--€. Der Betrag wird Ihnen innerhalb von 14 – 21 Tagen gutgeschrieben.

Irgendwie verstärkte das meinen Eindruck, dass die Buchhaltung von Dreamlines noch immer nur sporadisch einsatzfähig ist: vielleicht nur jeden dritten Donnerstag im Monat von 10-14 Uhr? Oder vielleicht Dienstags ganztags in Schaltjahren?
Wir warteten.
Am Tag 21 nach der Mail erlaubte ich mir, bei Dreamlines höflich anzufragen, wo denn bitteschön die Gutschrift bleibt. Unser Bordguthaben, knapp vier Wochen, in denen wir schon wieder an Land sind.

Und Sie glauben es nicht: Die 100,--€ waren gerade eben überwiesen worden!
Zufälle gibt es...)))
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
2.535
Karin Michaeli aus Düsseldorf | 15.12.2014 | 06:24  
5.899
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 15.12.2014 | 18:59  
4.486
Christel Wismans aus Emmerich am Rhein | 15.12.2014 | 19:05  
9.254
Gerda Bruske aus Goch | 15.12.2014 | 19:46  
4.486
Christel Wismans aus Emmerich am Rhein | 15.12.2014 | 19:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.