Elf Bands an einem Abend

Anzeige
Am 13. April geht in elf verschiedenen Lokalitäten in Emmerich wieder die Post ab. (Foto: Veranstalter)
 

Am 13. April gibt es in Emmerich wieder mächtig was auf die Ohren. Denn dann findet zum achten Mal die mittlerweile legändere Emmericher Kneipennacht statt. Elf Bands in elf Lokalitäten - das ist „Emmerich Live“.

In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Gesellschaft Emmerich am Rhein mbH und zahlreichen Sponsoren präsentiert die Emmericher Gastronomie die 8. internationale Live Musik Nacht. „Rockin‘ and groovin‘ all night long“ – heißt auch diesmal, nach den Riesenerfolgen der letzten Jahre bei Emmerich Live.
Viele internationale Top-Bands werden die Lokale so richtig durchschütteln. So viel Live Musik in dieser Vielfalt gibt es nicht alle Tage! Da kann man sich nun warm anziehen und am Samstag, den 13. April ab 20 Uhr auf den Weg in die City aufmachen, wo die internationalen Highlights einen hohen musikalischen Anspruch und eine fetzige und abwechslungsreiche „Kneipennacht“ versprechen.

Auch zur späteren Nachtstunde

Die Kernzeiten der Auftritte liegen zwischen 20 und 1 Uhr, wobei die Anfangszeiten ein wenig versetzt sind, damit es auch zur späteren Nachtstunde noch genug zu hören und zu sehen gibt. Was Mann und Frau für den musikalischen Kneipenbummel braucht ist lediglich eine Eintrittskarte für alle Konzerte. Die gibt es im Vorverkauf für gerade mal zehn Euro im ICE an der Rheinpromenade 26 und natürlich in allen teilnehmenden Lokalen. Aber auch für „Mitgenommene“ und kurz Entschlossene gibt es an der Abendkasse ebenfalls Karten.
Hier ein paar kurze Infos über die teilnehmenden Bands. Seit nunmehr zehn Jahren steht die achtköpfige Formation „Tribal Voice“ für erstklassige Rock-/Pop-Cover und ist Garant für explosive und stimmungsgeladene Partyabende. In der Szene am unteren Niederrhein sind die Tribal’s mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Das Programm der Band geht mit der Zeit. Es finden sich Songs von Pink, Skunk Annansie oder Evanescence, wobei natürlich die alten Klassiker von Deep Purple, ZZ Top, Led Zeppelin und AC/DC, um nur einige zu nennen, nicht fehlen.

Karibik und American Blues

Das „Trio Puro Sabor“ spielt sämtliche spanisch/lateinamerikanische oder karibische Musikrichtungen wie Salsa, Cumbia, Chachacha, Bolero, Rumba, Gypsi, oder auch Modern-Latin. Repertoir: Eine feine Auswahl von bekannten Stücken, ob aktuell oder zurückliegend, die ein Hauch von Karibik/Tropen verspricht. Dabei sind Lieder wie von Santana, Gypsi Kings, Marc Anthony, Ricky Martin, aber auch zahlreiche, von anderen Interpreten, die hier weniger bekannt sind im Programm.
Wenn „Colly and the Steam Rollers“ auf der Bühne stehen, lassen sie den Rockabilly wieder in den Füßen krachen, genau so, wie es in den Fünfzigern war, als noch chromblitzende Cadillacs das Straßenbild prägten. Da twangt die Gitarre, während Andy die dicken Saiten seines Kontrabass schlägt und Thorsten auf den Drums den Rhythmus wie einen Güterzug vorantreibt.
„Sugar Mama“ begeistern nun seit 1986 mit einer einzigartigen American Bluesrock variante, die Sie selber als „a special brand of boogie and blues played with a love for simple, hard, driving music – just rock’n roll music with a Bo Didley beat“. Sugar Mama agieren kernig und geradlinig in bester Tradition von Howlin‘Wolf, George Thorogood and John Lee Hooker.

Robbie und AC/DC

Party ist die Devise von der Coverband „Fun Factor“, geile Songs sind der Weg! Songs von den 70ern bis 90ern, aber vor allem ein riesengroßer Anteil Top-Aktueller Titel aus den Charts; von den Black Eyed Peas, Robbie Williams, Kings of Leon über Mando Diao bis hin zu Bruno Mars sind unter anderem im Programm.
Das Musikangebot von „Freezland“ erstreckt sich vom Rock des letzten Jahrhunderts, wie zum Beispiel Status Quo, The Who, Billy Idol, Metallica, AC/DC, Gary Moore, Robert Palmer, Golden Earing, Bryan Adams, CCR oder U2 bis hin zu modernen Songs der etwas härteren Gangart wie 3Doors Down, Foo Fighters, H-Blockx, Green Day. Natürlich dürfen die Ärzte, Revolverheld und die Toten Hosen auch nicht fehlen!
Mit Coversongs aus mehreren Jahrzehnten haben sich „Willie & Joe“ in die Herzen ihrer stetig wachsenden Fangemeinde gespielt. Songs von Elvis, Chuck, Jimi, Santana, Deep Purple, AC/DC, ZZ Top usw. werden mit Hilfe von Mellowdye`s langjährigem elektronischen Rhythmusbegleiter Toshi Kamasutra aus Japan und den beiden Elektrogitarren plus Gesang mit dem Sound einer ganzen Band vorgetragen.

Queen und Udo Jürgens

Der professionelle Rocksänger, Akustikgitarrist und Songwriter Peter Volland spielt ein unvergleichbares Akustik-Solo-Programm. Druckvoll, handgemacht und authentisch werden die Rockhits von CCR, The Beatles, Tracy Chapman, Jethro Tull, Whitesnake, Uriah Heep, Deep Purple, Otis Redding, Neil Young, Free, Bob Dylon, Peter Green, Kansas, Cream und vielen anderen performt.
Spaß an der Musik und Natürlichkeit auf der Bühne ist das Motto von „Session light“. Gespielt werden neben Rockklassikern von Queen, Police, ZZ-Top, Rolling Stones, AC/DC, Status Quo, Bon Jovi, Robbie Williams und weiteren auch deutschsprachige Gassenhauer von Sportfreunde Stiller, Toten Hosen, Jan Delay, Udo Jürgens, Westernhagen. Abgerundet wird das Programm durch einige unterhaltsam arrangierten Medleys internationaler Tophits.
„...to entertain and to party“ lautet die Mission der sechs Profis von „SamDee“, wenn sie mit den besten Funk- und Pop-Songs der 80er und 90er auf die Bühne gehen. Das stimmgewaltige Gesangsduo und eine Instrumentalbesetzung liefern den originalen Sound aus der Zeit von Aerobic, Walkman und Miami Vice.
„Sensationell!!!“, urteilen Clubbesitzer, Kneipenwirte und Gäste aller Art über die Auftritte der Band. Das Programm spannt einen breiten musikalischen Bogen von Beat und Blues über Rock`n Roll bis hin zu Schlagern. Für jeden ist etwas dabei. und jeder ist dabei. Alle zusammen. Typisch „DRitteR FReieR“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.