„Es ist eine Ehre Prinz zu sein“

Anzeige
Das neue Halderner Prinzenpaar: Thomas und Britta Werdelmann mit ihrem Mischlingshund Max. Foto: Ralf Beyer

Als es vor kurzem abends an der Haustüre klingelte, schauten sich Thomas und Britta Werdelmann verwundert an. „Wer kann das am Sonntagabend nur sein?“, fragte sich das Ehepaar. Ob da jemand für die Feuerwehr sammeln wollte? Wohl kaum.

Zwar stand mit Tobias Oostendorp ein Mitglied der Feuerwehr vor der Türe, doch sammeln wollte er nicht. Vielmehr hatte er noch Bernd Börgers und Thomas Dierkes im Schlepptau. Und wenn diese beiden Herren abends in Haldern unterwegs sind, dann weiß nahezu ein jeder, was die Stunde geschlagen hat. So erging es auch Britta Werdelmann. Eine halbe Stunde später, nach ein paar Gläsern Sekt, stand fest, wer künftig die Halderner Narrenschar als Prinzenpaar anführen wird.
„Irgendwie kommst du hier auf dem Land aus der Nummer nicht raus“, schmunzelte Thomas Werdelmann. „Ich habe quasi damit gerechnet.“ Vielleicht nicht gerade jetzt, aber irgendwann. Nun ist es in diesem Jahr soweit. Für Thomas Werdelmann, den die Lindendörfler seit neun Jahren als eifrigen Büttenredner kennen, fiel die Antwort daher auch nicht ganz so schwer. „Ich bin gerne Prinz, außerdem feiern wir sehr gerne.“ Und seine Frau? „Ich muss ja nicht viel machen“, lachte sie. Zwar hat sie ihren Mann in den letzten Jahren im Karneval immer unterstützt, doch auf der Bühne standen sie bisher nur einmal gemeinsam, als Werner Syberg vor zehn Jahren Prinz war und sie einen Tanz aufführten.
„Alle haben mir gesagt, es sei eine super Zeit und ich solle es genießen. Außerdem ist das in Haldern eine Ehre Prinz zu sein, da man sich hier im Gegensatz zu anderen Städten nicht bewerben kann.“ In Haldern sind die Werdelmanns nicht unbekannt. Der 49-jährige Einzelhandelskaufmann hat neben dem Karneval noch einige weitere Hobbys. Er singt im Männerchor, ist Zugführer des 12. Zuges der St. Josef-Schützenbruderschaft und kegelt im Kegelclub „Hau weg die Scheiße“. Gemeinsam mit seiner Frau Britta, sie ist in Haldern Bankkauffrau, ist er ein begeisterter Camper. „Wir haben ein Wohnmobilheim im niederländischen Julianadorp an Zee“, so der neue Prinz.
Fehlen dürfen nicht die beiden Töchter Franziska (18) und Kristin (21). Und natürlich nicht der Bernasennen/Münsterländer-Mischling Max, über den der neue Prinz schon zwei Mal in der Bütt berichtete. Dort erzählt Thomas Werdelmann stets humorvoll aus dem Leben seiner Familie. Das mit der Bütt liegt übrigens in der Familie. „Onkel Paul war im Karneval ein Urgestein. Er war der Oberkarnevalist im Dorf und hat früher immer die Büttenreden geschrieben.“ Dann kann ja für den Karneval nichts schief gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.