Felicitas und Chelsea im Finale

Anzeige
Felicitas Derksen (links) und Chelsea Wagener stehen im Finale des Bundescups "Spielend Russisch lernen". (Foto: Privat)

Felicitas Derksen (15) und Chelsea Wagener (16), beide Schülerinnen der Klasse 10 am Willibrord-Gymnasium machten sich mit ihrem Lehrer Dieter Kuhren als Vertreter ihrer Schule zum Regionalfinale des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ nach Marsberg / Hochsauerlandkreis auf.
Der weite Weg sollte sich lohnen.

In spannenden Ausscheidungsrunden setzten sich Felicitas und Chelsea gegen ihre Kontrahenten aus NRW, Thüringen und Hessen durch und standen am Ende als Siegerteam fest. Lohn für ihren unermüdlichen Einsatz: Gazprom Germania, Hauptförderer des Bundescups, lädt sie zu einem Besuch in den Europa-Park in Rust bei Freiburg (1. – 4. November 2013) ein. Dort findet das Bundesfinale statt, in dem die Siegermannschaften aus den einzelnen Bundesländern (16 Teams) den bundesweiten Sieger ausspielen.
Zwischen Achterbahn und Zuckerwatte geht es dann um Vokabelkenntnisse und Landeskunde. So wird den Schülern nicht nur ein attraktiver Austragungsort geboten, sondern auch ein exklusives Programm, das für Russischkönner und Russisch-Noch-Nicht-Könner gleichermaßen lohnend ist: Alle Finalisten erhalten in Rust einen Sachpreis. Die drei Siegermannschaften gewinnen eine Russlandreise.
Nicht zu verwechseln ist der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ mit der Russischolympiade, an der die Schülerinnen und Schüler des Willibrord-Gymnasiums seit Jahren mit großem Erfolg teilnehmen. Zum Erfolg führen nicht allein Können und Konzentration, sondern es gehört auch das nötige Quäntchen Glück dazu. Die Spielfreude sollte im Vordergrund stehen.
Gespielt wird in drei Spielrunden. Die Teams setzen sich aus einem Russischkönner, also einer Schülerin oder Schüler, die Russisch lernen und einem Russisch-Nichtkönner zusammen. Die erste Spielrunde findet immer in einer Schule mit Russischunterricht statt. Es folgen die Regionalen Runden in den einzelnen Bundesländern, deren Siegermannschaften sich für das Bundesfinale qualifizieren.
Das Willibrord-Gymnasium in Emmerich nimmt in diesem Jahr zum zweiten Mal an dem Bundescup, der insgesamt zum sechsten Male ausgetragen wird, teil.
Organisiert wird das deutschland-weite Sprachturnier durch das Deutsch-Russische Forum. „Unsere Motivation ist, junge Leute für Russisch zu begeistern und ihnen aufzuzeigen, welche Perspektiven sich mit dieser Fremdsprache für ihre Zukunft ergeben“, erläutert Martin Hoffmann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutsch-Russischen Forums.
Kooperationspartner des Projekts sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband und der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit. Neben Gazprom Germania wird der Bundescup auch von der
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.