Sensationelles Abschneiden des TV Rees in Berlin

Anzeige
Die Damenmannschaft machte es der Jugend nach und belegte den 2. Platz.
 
Die Jugendmannschaft hatte mit ihrem 2. Platz vorgelegt

Die Reeser Völkerballmannschaften traten bei den internationalen Deutschen Turnfestspielen in Berlin beim Beachvölkerball an.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nachdem die Anreise mit einer Verspätung von rund einer Stunde dann doch problemlos verlief, ging es für die gemischte Truppe des TV Rees zur Stadion Gala des Turnfestes.

Am Olympia Stadion angekommen erwartete sie bereits die großartige Kulisse von 60.000 Menschen. Nach kurzer Stärkung ging es zu den VIP Plätzen. Mit beeindruckenden Showeinlagen und klar strukturiertem Ablauf, kam schließlich auch Kanzlerin Angela Merkel zu Wort. Sie hatte die ehrenvolle Aufgabe den später erschienenen Fabian Hambüchen zu verabschieden und wünschte allen teilnehmenden aktiven Sportlern viel Erfolg. Abgerundet wurde die ganze Show mit einem Feuerwerk im Olympia Stadion.
Am nächsten Morgen ging es für die Jugendmannschaft sofort in die Kampfarena Berlin Mitte. Gegen neun Uhr starteten die Spiele der Mixed-Mannschaften der Altersklasse der 14- bis 17-jährigen. Durch souveräne und kampfbetonte Spiele gelangen den Reesern eindeutige Siege was letztendlich zum Einzug ins Finale sorgte. Das Finale konnte der TV Rees leider nicht für sich entscheiden, aber bis dahin zu kommen war ein riesen Erfolg für die Niederrheiner. So das Fazit der Trainerin Heike Stader. Die Jugend des TV Rees hat bei ihrer Premiere bei den Turnfestspielen so gut abgeschnitten und setzen die Messlatte für die Frauen am nächsten Tag sehr hoch: „Ihr macht es uns morgen einfach nach, wir wollen von euch auch mindestens einen zweiten Platz sehen!“, so einer der Jugendspieler.
Schließlich wurde am Abend bei einem gemeinsamen Essen gefeiert. Mit einem Spaziergang entlang des Reichstagsgebäudes und des Brandenburger Tors ging es danach für alle in die Schulunterkunft der Klassenzimmer zurück. Es war schon eine große Herausforderung für das Orgateam und der Stadt Berlin 90 Schulen als Unterkunft freizumachen um in den Klassenzimmern zu übernachten und alle sanitären Anlagen nutzen zu dürfen. Dafür: "DANKE BERLIN!"
Am nächsten Tag hieß es für die Frauenmannschaft des TV Rees die Erwartungen der Jugendmannschaften zu erfüllen. An der Kampfarena angekommen wurden erstmal die bekannten und mit Erfolg gekrönten Mannschaften aus Stennweiler und Bous begrüßt, die bereits vor Ort waren. In der Altersklasse Ü18 nahmen insgesamt 52 Mannschaften teil. Doch die Reeser ließen sich von den namhaften Mannschaften nicht aus ihrem Konzept bringen, auch wenn sie als einzige reine Frauenmannschaft gegen die Mixed Mannschaften antreten mussten. Nachdem in der Vorrunde nur ein Spiel verloren wurde, kamen die Reeser weiter in die nächste Runde, dort erreichten sie viele Siege, gefolgt von einem Unentschieden. Grandios und völlig überraschend war dann schließlich das Erreichen des Finalspiels gegen eines der Top-Favoriten des TV Bous. Nach einem spannenden Final-Spiel erreichte der TV Rees den zweiten Platz. Trainerin Heike Stader zeigt sich sehr stolz: „Wir gönnen dem TV Bous den Sieg, wir sind mit dem 2. Platz mehr als zufrieden, das übersteigt unsere Erwartungen an die Turnfestspiele hier in Berlin. Wir haben den Rat der Jugend befolgt und kommen auch mit einem erfolgreichen 2. Platz nach Hause.“
Mit zwei Medaillen ging es dann am Freitag in der Früh für die Reeser wieder nach Hause. Alle Spieler sind sichtlich stolz auf ihre Leistung bei den internationalen Turnfestspielen in Berlin. Auch die Spieler, die nicht mit nach Berlin fahren konnten, unterstützten ihre Mannschaften aus der Ferne - dafür bedanken sich alle aktiven Spieler.
Zur Jugendmannschaft gehörten: Sven Ziegler, Michael Monser, Fabian Wesendonk, Joy-Christin Born, Inga Dumke, Maike Winkler, Anouk van Baaijen und Celina Hövelmann. Für die Frauen traten Heike Stader, Heike Schölzel, Eva Joris, Ann-Christin Lehnert, Alicia Busseck und Cora Gerards an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.