Wenn alle dem Ball nachjagen....

Anzeige
Alle jagden der runden Lederkugel bei der Kindergarten-WM in Vrasselt hinterher. Foto: Ralf Beyer

„Lauf, lauf....“ Lautstark feuerte eine Mutter ihren kleinen Sohn an, der mit dem Ball Richtung Tor lief. Doch der Schuss ging leider vorbei. „Weiter, weiter..“ rief sie ihm Mut zu. Und schon ging es wieder Richtung Tor.

Es war mächtig was los auf dem Fußballplatz des SV Vrasselt. Dort, wo sonst die Kicker des heimischen Vereins Woche für Woche auf Torejagd gehen, hatten am gestrigen Samstag die Kleinsten ihren großen Auftritt. Denn zum achten Mal fand dort die Meisterschaft der Emmericher Kindergärten statt. Der Sohn des Jugendtrainers Sven Hartung hatte vor ein paar Jahren die glorreiche Idee zu diesem WM-Turnier. Er hatte seinen Vater gefragt, ob so ein Turnier, wie es die Großen spielen, auch für die Kleinen machbar sei.
Im Jugendbereich des SV Vrasselt stieß dieser Vorschlag sofort auf offene Ohren. Was seinerzeit als nette Idee begann, hat mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender. Und die Kleinen freuen sich wie Bolle auf das Turnier. Denn hier geht es nicht um Prämien oder große Pokale (der Sieger erhält einen Wanderpokal). Hier steht der Spaß an der Bewegung, der Spaß am Fußball im Mittelpunkt.

Alle hatten Spaß

Die Eltern machten es sich am Spielfeldrand oder mit einer Decke auf dem grünen Rasen bequem, während sich die Teams auf ihr Spiel vorbereiteten. Lautstark wurden die Kleinen angefeuert, beim Tor gab es großen Jubel auf der einen Seite, etwas Entäuschung auf der anderen Seite. Aber, und das war eigentlich das Schönste an dieser Veranstaltung, es gab kaum Tränen, wenn ein Spiel mal verloren ging. Denn Spaß hatten sie alle, Sieger wie Verlierer.
Wenn der Ball dann erst einmal freigegeben war, war es mit der Ordnung auf dem Platz schnell vorbei. Alles rannte hinter der Lederkugel her, sodass sich immer schnell ein großer Pulk von kleinen Spielern bildete. Und irgendwo dazwischen lag oder rollte dann auch der Ball. Meist ging es hin und her bei den neun Mannschaften aus sieben Kindergärten. Sie alle hatten ihre eigenen Trikots, stellten sich wie die Großen im Kreis zur „Besprechung“ auf.
„Olliiii“ rief ein Vater gerade am Spielfeldrand. Der Kleine schien ihn gehört zu haben. Er schnappte sich den Ball und versenkte ihn im gegnerischen Tor. Jubeln konnte Olli dann schon wie die Stars aus der Bundesliga: quer ging es mit ausgestreckten Armen über den Platz. In diesem Spiel wiederholte sich das Ganze ein paar Mal, denn der Junge aus dem Kindergarten Polderbusch hatte „Knipser“-Qualitäten.

Kinder zum Sport bringen

„Es ist wichtig, dass wir die Kinder zum Sport bringen“, verriet Jugendleiter Wolfgang Nitsche die Intension dieser tollen Veranstaltung. Natürlich profitiert auch der gesamte Emmericher Fußball davon, denn der ein oder andere entdeckt so schon recht früh seine Neigung für den Fußball. „Am Ende gibt es für jedes Kind eine Medaille“, so Nitsche, der zusammen mit dem stellvertretenden Jugendgeschäftsführer Nico Wolters die Organisation für den Tag übernommen hatte.
Auffällig war übrigens auch, dass sehr viele Mädchen mitgespielt haben. Im Team Löwenzahn gab es sogar mehr Mädchen als Jungen. Wer am Ende den Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte, das erfahren Sie hier Anfang nächster Woche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.