Einsatz, der sich lohnt

Anzeige
Vorsitzender Walter Axmacher (rechts) und Bürgermeister Johannes Diks (3.v.r.) nahmen die Auszeichnungen vor. Foto: Jörg Terbrüggen

Das war aber ein ungewohntes Bild im Saal des Hotel Wanders. Zahlreiche Plätze bei der Versammlung des Verschönerungsvereins waren leer geblieben. Lag es vielleicht an der neuen Anfangszeit, die ein halbe Stunde früher als in den letzten Jahren lag?

Walter Axmacher wartete noch ein paar Minuten, dann begann er mit seiner Rede. Gleich zu Beginn der Veranstaltung richtete der Vorsitzende die Aufmerksamkeit auf Marianne Nienhaus und Dr. Peter Andries, die im Jahr 1988 dem Verschönerungsverein Elten beitraten. Für ihr Engagement und ihr Interesse am Verein wurden sie mit der goldenen Ehrennadel des Landesverbandes ausgezeichnet. Neben den Nadeln und Urkunden gab es für die Jubilare den Jahreshenkelbecher mit wechselnden Obstmotiven.
Nun durften sich einige Mitglieder freuen, die an den innerörtlichen Wettbewerben des Verschönerungsvereins teilgenommen hatten. Im Paragraf 1 der Richtlinie heißt es: „Durch die innerörtlichen Wettbewerbe soll das bürgerschaftliche Engagement der Eltener zur Erhaltung und Förderung der Attraktivität ihrer Umgebung und damit des gesamten Ortes in den Bereichen Vorgärten, Fassadengestaltung und Blumenschmuck anerkannt werden.“ Die Bewertungskommission hat sich nach vielen Begehungen im Jahr 2012 einstimmig für die Vergabe von elf Preisen entschieden.
Alle Vorgärten, der Blumenschmuck an den Hausfassaden, die Begrünung der häuslichen Anlage und der Pflegezustand wurden von der Bewertungskommission in die Wettbewerbe einbezogen, gleichgültig, ob sie in Hoch- oder Niederelten, in der Ortsmitte oder auch in den Außenbezirken liegen.
Der erste Preis im Vorgartenwettbewerb in Höhe von 200 Euro ging an Familie van Elst. Über den zweiten Preis in Höhe von 100 Euro durfte sich Familie M. Paweena-van der Grind freuen. Als dritten Preis nahm die Familie Henk Theunissen 75 Euro entgegen. 50 Euro gingen an Brundhilde van Emmerlot und 30 Euro an Hans-Gerd Jansen.
Für den schönen Blumenschmuck, den Eingangsbereich und die Fassadengestaltung und -pflege übereichte Bürgermeister Johannes Diks den ersten Preis in Höhe von 200 Euro Familie Matthias Jansen. Der zweite Preis von 100 Euro ging an Familie Horst Derksen. Über 75 Euro freute sich Familie Lidi und Walter Brüder. 50 Euro durfte Familie Ludger Gerritschen und 30 Euro Familie Heinz Röttger in Empfang nehmen.
Die Bewertungskommission hat auch wieder einen Sonderpreis in Höhe von 200 Euro vergeben. Ihn erhielt die katholische Kirchengemeinde St. Vitus für die Neugestaltung des Platzes schräg gegenüber der Kirche. Die Wettbewerbe finden auch in 2013 wieder statt. „Bei all unseren Aktivitäten wird auch in diesem Jahr im Vordergrund immer der Pflegezustand Eltens stehen“, so Axmacher. Die Schilder in Hochelten müssten im späten Frühjahr dringend von Algen befreit werden. Mit dem heimatverein Hüthum-Borghees wolle man den Radkreuzweg Hüthum-Hochelten-Elten realisieren. Stelen und Bilder für die Stelen seien bereits da, die Plätze in Hochelten und Elten ausgesucht.
Die Kosten für die Beschilderung teilen sich die beiden Heimatvereine.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.