Halderner Lauftreff übergibt beim Halderner Volkslauf gesammelte Spenden

Anzeige
Neben 50 Paar Schuhen konnten Willi Alders und Mike Hockert vom Lauftreff Haldern nun zusätzlich einen Scheck über 248 Euro übergeben

Der 14. Halderner Volkslauf ist Geschichte. Mit 828 Anmeldungen wurde eine neue Rekordmarke aufgestellt. Der ausrichtende Lauftreff des SV Haldern möchte den Teilnehmern den Spaß am Laufen und das Erreichen sportlicher Ziele ermöglichen, daneben gab es für die Veranstalter in diesem Jahr aber ein weiteres Ziel. Das Organisationsteam um den scheidenden Volkslaufkoordinator Jürgen Recha und seinem Nachfolger Mike Hockert, bat die Läuferinnen und Läufer des Volkslaufes, gebrauchte aber noch nutzbare Laufschuhe mitzubringen.

Jeder Läufer kennt es, wenn die Dämpfungseigenschaften der Schuhe nachlassen oder sie nicht mehr zum Laufstil, den Gewohnheiten oder der neuesten Mode passen. Diese Schuhe sind dann aber noch gut zu gebrauchen.
Viele Flüchtlinge haben unvorstellbare Erlebnisse auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung erleiden müssen und sind dabei hunderte Kilometer unter Lebensgefahr, ohne Ausrüstung und teilweise getrennt von Eltern oder Kindern gelaufen. Mit dem Start in ein neues Leben in Deutschland ist für die Flüchtlinge der nächste "Marathon" zu bewältigen. Dazu fehlt es oft an Selbstverständlichkeiten.
Auf Nachfrage bei der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Rees erfuhr der Lauftreff, dass unter anderem Schuhe benötigt werden, woraufhin Recha und Hockert sich für den Aufruf nach Laufschuhen entschlossen. Nach dem Volkslauf Ende Juni wurden diese nach Brauchbarkeit sortiert, so dass nun 50 Paar Schuhe an Benjamin Kobs, den stellvertretenden Betreuungsleiter der ZUE in Rees, übergeben werden konnten.
Darüber hinaus wurden die Volkslaufteilnehmer gebeten, bei der Rückgabe der Startnummer die zwei Euro Pfandgeld für die darin enthaltenen Zeitmessungschips zu spenden. Auch diesem Aufruf folgten viele Athleten, so dass Willi Alders und Mike Hockert vom Lauftreff Haldern nun zusätzlich einen Scheck über 248 Euro übergeben konnten, um damit die Flüchtlinge und die ehrenamtlichen Helfer in Rees zu unterstützen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.