Mit Gottes Segen unterwegs

Anzeige
Fahrer und Motorräder wurden beim Motorradclub Emmerich gesegnet. Foto: Ralf Beyer

Seit vielen Jahren gehört es bei den Motorradfahrern zur guten Tradition, sich und ihre Bikes für die anstehende Saison auf zwei Rädern segnen zu lassen.


Das zweite Biker-Frühstück des Motorradclubs Emmerich bot dazu am vergangenen Sonntag den passenden Rahmen. Und so versammelten sich dann etwa 100 von ihnen vor dem Clubheim, um mit Pastor Theo van Dornick die Messe zu zelebrieren. Ein aus Motorradhelmen gebildetes Kreuz symbolisierte den geistlichen Rahmen.
Der 1. Vorsitzende, Hugo van Haaren, ist stolz darauf, dass diese Zeremonie schon seit mehreren jahren traditionell durch den ortsansässigen, und in diesem Fall auch ebenfalls motorradinteressierten Pfarrer, und dem MC gemeinsam gefeiert wird. Nach dem gemeinsamen Singen und dem Segen konnten sich die Biker am schmackhaften Frühstück laben.
Insgesamt vier Mal im Jahr veranstaltet der Motorradclub ein Biker-Frühstück, bei dem die Motorradfahrer nicht nur gemeinsam frühstücken, sondern in Form einer kleinen Geldspende auch etwas Gutes tun. Denn zum Ende der Saison, im Oktober, wird das gesammelte Geld nach einer kleinen Ausfahrt vor Ort übergeben. In den vergangenen Jahren ist so schon eine stolze Summe zusammen gekommen. Das nächste Biker-Frühstück, zu dem nicht nur Clubmitglieder willkommen sind, findet am 11. August statt. Ansonsten können Motorradbegeisterte oder Nicht-Biker jeden Montag zu den Treffen ins Clubheim am Abergsweg kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.