Legionellengefahr - Überschreitung der zulässigen Höhe, Grenzwerte im mitteilungspflichtigen Bereich

Anzeige
Rathaus Ennepetal (Foto: Archiv)
Ennepetal: Rathaus | Die Stadt Ennepetal informiert:

Anlässlich der jährlich gemäß Trinkwasserverordnung durchzuführenden Beprobung der Trinkwasserinstallationen in öffentlichen Gebäuden wurde in vier Turnhallen der technische Maßnahmewert von 100 KBE/100ml (Koloniebildende Einheiten) überschritten.

Die Trinkwasserverordnung sieht bei Überschreitung dieses Wertes die Verpflichtung vor, alle Nutzer des Gebäudes sowie das Gesundheitsamt zu informieren.

Betroffen hiervon sind die Turnhalle der Albert-Schweitzer-Schule, die Turnhalle der Katholischen Grundschule, die Turnhalle der Realschule sowie die Dreifachsporthalle am Reichenbach-Gymnasium.

Eine Sperrung der Gebäude bzw. Gebäudeteile ist nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt bei den gemessenen Werten von (7.800 KBE – Albert-Schweitzer-Schule, 9.200 KBE – Katholische Grundschule, 292 KBE- Realschule sowie 5.400 KBE- Dreifachsporthalle am Reichenbach-Gymnasium) nicht erforderlich.

Seitens der Stadtbetriebe Ennepetal wurde in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises umgehend eine thermische Desinfektion der betroffenen Trinkwasseranlagen durchgeführt, d.h., alle Anlagen wurde mit mindestens 80° heißem Wasser über einen Zeitraum von mindestens drei Minuten gespült.

Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme werden an der am stärksten betroffenen Turnhalle der Katholischen Grundschule Wasserfilter installiert.

Hinweis:

Die Stadt Ennepetal weist darauf hin, dass bei allen Personen, die vor Durchführung der Desinfektion die Dusch- und Trinkwasseranlagen genutzt haben, prophylaktisch ein besonderer Augenmerk gelegt werden sollte, ob Krankheitszeichen wie Kopfschmerzen, Frösteln, Muskelschmerz, trockener Husten auftreten, die auf eine Legionellose mit einer Inkubationszeit von 2 bis 10 Tagen (schwerer Verlauf: Fieber, Schüttelfrost, Brustschmerzen, Atemnot, Leibschmerzen, Durchfall, Lungenentzündung) oder auf Pontiac-Fieber mit einer Inkubationszeit von 5 bis 66 Stunden (leichter Verlauf: Fieber, Brustschmerzen) hindeuten. Beim Auftreten der vorgenannten Krankheitszeichen sollte der Hausarzt aufgesucht werden.

Seitens des städtischen Fachbereichs Bildung, Kultur & Sport wurden alle betroffenen Vereine und Schulen umgehend unterrichtet.

Stadt Ennepetal
Der Bürgermeister

Pressemitteilung durch
Hans-Günther Adrian
Tel.: 02333/979-196
Fax: 02333/979-280
eMail: hgadrian@ennepetal.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.