Mobile Technikwerkstatt der SIHK in Ennepetal vorgestellt

Anzeige
SIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. h.c. Hans-Peter Rapp-Frick, Karl-Josef Reuther (Leiter der SIHK-Stabstelle "Wirtschaft macht Schule") und Projektbetreuer Ralf Sichelschmidt wollen möglichst viele Schülerinnen und Schüler erreichen und für Technik begeistern. Foto: Schneidersmann
Ennepetal: Pregelstr. 2 |

Mit der Mobilen Technikwerkstatt bietet die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) ein zusätzliches Angebot zur Werbung des technischen Nachwuchses in der Region. Das Projekt wurde in der SIHK-Geschäftsstelle EN in Ennepetal vorgestellt.

„Zusätzlich zu unseren drei Lehrwerkstätten in Hagen, Hemer und Lüdenscheid haben wir jetzt auch eine mobile Technikwerkststatt, die jede Schule nutzen kann“, so SIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. h.c. Hans-Peter Rapp-Frick. „Wir wollen möglichst viele Schülerinnen und Schüler erreichen und für Technik begeistern.“ Mit der Mobilen Technikwerkstatt unterstützt die SIHK die Schulen, von denen viele das Thema Technik bereits in den vergangen Jahren immer stärker im Unterricht aufgegriffen haben: in Schüler-Arbeitsgruppen, als Wahlpflichtfach, als MINT-Schwerpunkt oder als Bestandteil der Berufsorientierung.

Die Mobile Technikwerkstatt ist Teil einer regionalen Kampagne, die die Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) kommunizieren und die Akzeptanz und Aufmerksamkeit in der Region vergrößern soll. „Unser Projektbetreuer Ralf Sichelschmidt fährt mit der Mobilen Technikwerkstatt interessierte Schulen an, informiert und berät die Lehrkräfte zur ‚MINT-Förderung‘ und bietet den Jugendlichen mit attraktiven Kursen und Experimentierfeldern Anreize zur Beschäftigung mit diesem Thema“, erklärt Karl-Josef Reuther, Leiter der SIHK-Stabsstelle „Wirtschaft macht Schule“.

Mit umfangreicher Technologie ausgestattet

Der Mercedes Sprinter ist mit umfangreicher Technologie ausgestattet, um die breite Angebotspalette des Themas MINT an den Schulen zu präsentieren. Unter anderem eine komplette Rennbahn des Technikprojektes „Formel 1 in der Schule“ und eine CNC-Fräsmaschine. Zum Beispiel können die Schülerinnen und Schüler an Bord der Technikwerkstatt erste Eindrücke in die CAD-Technologie gewinnen und Konstruktionskonzepte mit CAD-Systemen erarbeiten und an der Fräsmaschine umsetzen. Darüber hinaus erhalten die Schulen Informationsmaterial zu weiteren Angeboten der SIHK im Rahmen des Programms „Wirtschaft macht Schule“.

Die Mobile Technikwerkstatt soll für naturwissenschaftliche/technische Berufs- und Ausbildungsfelder in den Schulen werben und darüber hinaus über das vielfältige Angebot des Vereins Technikförderung Südwestfalen e.V. und seiner zdi-Zentren ‚zdi-Zentrum technik_/mark‘ und ‚zdi-Netzwerk Ennepe Ruhr‘ sowie seiner Träger informieren. Es wird ein Einblick in viele verschiedene Projekte und Module gegeben, die entweder aktuell von den zdi-Netzwerken betreut werden oder ab dem Frühjahr im neuen Technikzentrum in Lüdenscheid angeboten werden. Hier können über die Mobile Technikwerkstatt können auch die entsprechenden Kontakte zwischen den Schulen und den Institutionen geknüpft werden.

"Talente von morgen"

„Die Mobile Technikwerkstatt ist ein wichtiger Baustein in der umfassenden Kampagne ‚Talente von morgen‘ mit der die SIHK, die Arbeitgeberverbände, die Fachhochschule Südwestfalen, die Kommunen sowie die Unternehmen gemeinsam um MINT-Nachwuchs werben“, so Reuther. Die SIHK ist in der Lage, die Angebote rund um die Mobile Technikwerkstatt anzubieten, da der „Europäische Fonds für regionale Entwicklung“, kurz EFRE, den Wagen zu 50 Prozent fördert.

Weitere Infos zur Mobilen Technikwerkstatt, erteilt bei der SIHK Ralf Sichelschmidt unter Telefon 02331 390-342, sichelschmidt@hagen.ihk.de. Informationen zur Kampagne „Talente von morgen“ gibt es im I-ternet unter www.talentevonmorgen.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.