Sänger aus Ennepetal ist für Deutschen Musikpreis nominiert

Anzeige
Giuseppe Angelone, Sänger aus Ennepetal. Foto: Privat

Giuseppe Angelone, ein kleiner Mann „ganz groß“. Der Ennepetaler ist mit seinem Song "An wen ich denk am Morgen" in der Kategorie "Singer" für den Deutschen Rock- und Pop-Preis 2016 nominiert. Am 10. Dezember wird der deutschlandweite Musikpreis in Siegen verliehen. Auf diesem Festival sind bereits Künstler wie Pur, Juli, Yvonne Catterfeld oder Mundstuhl aufgetreten.

„Ein Wahnsinn“, so die Reaktion von Giuseppe Angelone auf die Nominierung. „Man spürt, dass man Menschen mit Emotionen erreichen kann. Der Dank für viel Arbeit und Spaß." Auch sein Musikproduzent Fränk Hechler (Goldtime Records) ist begeistert: ",An wen ich denk am morgen' ist ein sehr emotionaler Song, gesungen mit der gewaltigen Stimme von Giuseppe. Er sollte die Härte der prominenten Bundesjury brechen.“
Bereits mit zwölf Jahren stand Giuseppe Angelone auf den Brettern, die für ihn die Welt bedeuten. Und das mit den ganz „Großen“. Drafi Deutscher, Jürgen Drews oder auch IBO. Giuseppe schaffte es von Kind an, sich seinen Weg in die große Welt der Musik zu bahnen. Heute steht Giuseppe auf den kleinen und großen Bühnen (zum Beispiel auf Schalke vor ca. 60.000 Menschen) und begeistert seine Fans. Seit 2012 wird Giuseppe Angelone nun vom Musiklabel Goldtime Records präsentiert und produziert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.