VITAL.NRW: EN-Kreis soll Gelder für neue Projekte erhalten

Anzeige
Die Vertreter der Städte trafen sich im Ennepetaler Rathaus zu einem ersten Gespräch über die VITAL.NRW-Förderung. (Foto: Privat)
Ennepetal: Rathaus |

Ende 2014 haben sich die Städte Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Sprockhövel und Wetter mit großem Engagement zu einer Region zusammengefunden und an dem NRW Wettbewerb als LEADER-Region Ennepe.Zukunft.Ruhr teilgenommen.

Unter großem Bürgerengagement wurde ein Konzept mit verschiedenen Projekten erarbeitet und als Bewerbung eingereicht. Leider hat seinerzeit die Fachjury um NRW-Umweltminister Johannes Remmel dem Projekt eine Absage erteilt, wobei nicht ausgeschlossen wurde, dass Ennepe-Zukunft.Ruhr im Nachgang noch aus einem anderen Programm eine Förderung erhält.

Minister macht Angebot

Nun hat Umweltminister Remmel Ennepe-Zukunft.Ruhr und neun weiteren Regionen ein vergleichbares Förderangebot unterbreitet. Die verschiedenen Projekte aus der LEADER-Bewerbung der Region sollen nun über das Förderangebot VITAL.NRW (VERANTWORTLICH, INNOVATIV, TATKRÄFTIG, ATTRAKTIV, LÄNDLICH) umgesetzt werden. Insgesamt sollen für die Region 1,35 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.
Die Bürgermeister von Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Wetter und Sprockhövel setzen sich auch weiterhin für die Region und gemeinsame Projekte ein und möchten daher von dem Förderangebot Gebrauch machen. Am Dienstag fand daher im Ennepetaler Rathaus ein erstes Treffen der Vertreter aller beteiligten Städte statt.
Nähere Einzelheiten müssen noch geklärt werden, da die Fördermodalitäten zurzeit noch nicht vollständig bekannt sind.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.