150 Kilo Lego im Keller

Anzeige
Tische, voll mit Lego, zogen kleine und große Besucher an. (Foto: Debus-Gohl)
 
Ludger Willeke baute diese Kirche mit Pfarrhaus. (Foto: Debus-Gohl)

Wer kennt sie nicht, die bunten Klötzchen, die seit 1958 unzählige Kinder und Erwachsene in ihren Bann schlagen und von Dänemark aus ihren Siegeszug um die Welt angetreten haben? Der Markenname LEGO als Abkürzung von 'leg godt', dänisch für 'spiel gut',motiviert Jung und Alt zum freien und kreativen Bauen. Am Wochenende eroberten nun die Plastiksteine auch die historischen Räume der Alten Cuesterey in Borbeck.

Burgen, Unterwasserwelten, eine Eisenbahnanlage mit Patrizierhäusern, eine römische Ausgrabungsstätte oder die Wuppertaler Schwebebahn waren nur einige der ausgestellten Modelle und Landschaften, die von den Lego® Modellbaufans Rheinland dort präsentiert wurden.

Verein besteht seit 2007

Der seit 2007 bestehende Verein von Lego-Liebhabern mit Mitgliedern aus Deutschland, Luxemburg, Dänemark und den Niederlanden, hat es sich zum Ziel gesetzt, das Hobby Lego Modellbau zu fördern und bekannt zu machen.
„Unsere 50 Mitglieder kommen aus allen Sparten und Interessensgebieten und leben ihr Hobby auf ganz unterschiedliche Weise“, erklärt Oliver Zirkel, Vorstand des Vereins. Vom Sammler historischer Legomodelle, über Autoren, die Anleitungsbücher herausgeben, bis zu den sogenannten „Mocs“ (my own creation), eines haben alle gemeinsam – die Faszination für die unendlichen Möglichkeiten, die die Bausteine bieten.
Für ein Prunkstück der Ausstellung hat sich Ludger Willeke die „Revenge“, ein Segelschiff, das unter englischer Flagge 1577 vom Stapel lief, zum Vorbild genommen. Der Oberhausener hat das Modell selbst entwickelt und komplett aus Legosteinen gebaut. Auch seine Wasserburg aus circa 3.500 Steinen hat er selbst erdacht. „Ich habe die Steine als Ruine einer Landburg aus einer Erbmasse übernommen, sie komplett zerlegt und als imposante Wasserburg neu aufgebaut“, erzählt Willeke. Ein Kellerraum zu Hause dient ihm als Aufbewahrungsort für seine, oft in Modulbauweise gebauten, Modelle und seine 150 Kilogramm Legosteine, die sorgfältig nach Farbe und Form sortiert in Kästen und Boxen auf ihren Auftritt warten.
Das Motto der Ausstellung: Bau.Steine.Spiel.Spaß inspirierte die zahlreichen Besucher auch vor Ort dazu, ihre eigenen Ideen an mehreren Spieltischen direkt umzusetzen. Jan Ulrich Schneider (7 Jahre) sah sich erst alle Modelle genau an, stellte den Ausstellern viele Fragen und nutzte die Gelegenheit, eine Legopyramide zu bauen. „Ich habe zu Hause auch schon viele Legomodelle gebaut, aber mein kleiner Bruder Julian betätigt sich immer als „Legozerstörer“ und ich muss dann wieder neu bauen“, beklagt sich Jan.
Auch die Kinder-Ralley fand großen Anklang. Eine Frage um ein Detailfoto eines der ausgestellten Modelle war zu beantworten und tolle Preise aus dem LEGO®Sortiment waren zu gewinnen.

Jeder besitzt im Schnitt 80 Lego Steine

Heute besitzt jeder Mensch auf der Welt im Durchschnitt 80 LEGO Steine und auch wer noch den einen oder anderen Baustein oder ein Set suchte, konnte in der Cuesterey fündig werden.
„Im Moment bereiten wir eine Eisenbahnanlage für die Ausstellung „Mit dem Zug durch Europa“ vor, die im Rahmen der LEGO Fanwelt im November in Köln stattfindet“ erzählt Zirkel. „Wir treffen uns regelmäßig, alle Steine werden auf dem Boden ausgebreitet und jeder der Mitbauenden ist für ein Modul der Anlage zuständig. Zuhause werden dann die Details liebevoll ausgestaltet, bevor die Module in Transportkisten verpackt, zum Ausstellungsort transportiert werden und wir dort 2 bis 3 Tage aufbauen“, so Oliver Zirkel. Die Begeisterung für die kleinen Steine strahlt ihm bei jedem Wort aus den Augen und jede Minute freie Zeit wird für das besondere Hobby genutzt.

Text: Doris Brändlein
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.