Buch- und Kulturtage im Matthäuskirchsaal eröffnet

Anzeige
Mit "Drums alive" begeisterten die Kinder der Kita Levinstraße.
 
Spaßiger Auftakt: Kulturdezernent Andreas Bomheuer und Bezirksbürgermeister Helmut Kehlbreier mit Clown Olli bei der Eröffnung der Borbecker Buch- und Kulturtage. Fotos (2): Debus-Gohl

„Ich bin in Altendorf aufgewachsen und war oft mit meiner Oma im Schlosspark“, erinnert sich Andreas Bomheuer, Kulturdezernent der Stadt Essen. In seiner Begrüßungsrede zur Eröffnung der 11. Borbecker Buch- und Kulturtage (BBKT) betont er aber: „Nicht nur der Schlosspark, sondern auch die Buch- und Kulturtage sind ein kulturelles Highlight für den Stadtteil und die Stadt“.

Besonders wendet er sich an die Kinder: „Lesen regt die Phantasie an. Man überlegt sich, wie denn der Mensch aussieht, der da in dem Buch beschrieben wird.“ Und einen guten Tipp hat er auch noch: „Wenn ihr abends, obwohl schon Schlafenszeit ist, noch ein Kapitel zu Ende lesen wollt, haben eure Eltern bestimmt nichts dagegen – also lest und erhaltet euch eure Neugier!“

Trommeln auf Gymnastikball

Nachdem Bezirksbürgermeister Helmut Kehlbreier die zweiwöchige Kulturveranstaltung eröffnet hatte, hielt die sechs Kids der KiTa Levinstraße nichts mehr. Mit den "Drums alive" begeisterten die vier- bis sechsjährigen Kinder das Publikum. Bei ihrer Trommel-Choreographie auf großen bunten Gymnastikbällen zeigten sie vollen Körpereinsatz, der dann auch mit rauschendem Beifall belohnt wurde.
Auch die fünf Schüler der Traugott-Weise-Schule beeindruckten mit ihren Interpretationen von Popsongs auf dem Klavier.
Die Band Saitentwist um Christian Schigulski servierte dem Publikum zusammen mit Grundschulkindern Lieder vom Bergbau und auch die Schulband des GymBo sowie das GymBo-Caféhaus-Ensemble sorgten mit ihren musikalischen Darbietungen für eine fröhliche und stimmige Eröffnungsveranstaltung.

Volles Programm

Das Programm der 11. Borbecker Buch- und Kulturtage ist umfangreich und breit gestreut – für jedes Alter und jede Interessenlage ist etwas dabei.
Für Literaturinteressierte ab 16 Jahren folgt Rilana Robert am Freitag, 10. März von 19 bis 20 Uhr in der Alten Cuesterey, Weidkamp 10, den literarischen Spuren des berühmten Schriftstellerpaares Max Frisch und Ingeborg Bachmann.
Am Samstag, 11. März, können Jugendliche von zwölf bis 18 Jahren im Frintroper Kinder- und Jugendzentrum (FriZ), Unterstraße 67, die HipHop-Basics einstudieren.
Der Lichtbildervortrag über "Abgerissene Kirchen in Borbeck" von Andreas Koerner am Dienstag, 14. März von 18.30 bis 20 Uhr findet nicht, wie im Programm angekündigt, in der Alten Cuesterey statt, sondern im ZuZ, Marktstraße 11.
Die Wodo-Puppenbühne aus Mülheim erzählt am Donnerstag, 16. März, von 15 bis 16Uhr im Gemeindezentrum an der Dreifaltigkeitskirche, Stolbergstraße 51, Kindern von drei bis sechs Jahren was passiert, wenn ein Babysitter zu den Olchis kommt.
Ebenfalls am 16. März, von 16.15 bis 18.15 Uhr gibt es im Jugendfreizeithaus Coffee Corner, Bocholder Straße 34, für Kinder von sechs bis zwölf Jahren unter dem Motto: „Wir basteln uns das Arschleder und saufen… Huch, wir sind auf der Zeche!“ eine Reise ins Abenteuerland der Bergleute mit Spiel- und Bastelangeboten, Geschichten und Liedern und einem echten 'Malocheressen'.
Schließlich endet der Kulturmarathon am Freitag, 17. und Samstag 18. März, jeweils von 19 bis 20.30 Uhr mit der Girls' Vocal Night am Mädchengymnasium Borbeck (MGB), Fürstäbtissinstraße 52-54. Chöre und Solistinnen der Schule präsentieren ein breites Spektrum beliebter Pop- und Musicalsongs.
Ob vorgelesene oder selbst gelesene Geschichten, Krimis und Erzählungen – Bücher begleiten uns oft ein Leben lang und jeder hat so sein spezielles Lieblingsbuch. Für Andreas Bomheuer ist das ein Buch, das ihn besonders fasziniert hat: „Ich war in den 80er Jahren öfter in Afrika und es hat mich interessiert, welche Geschichten und Märchen die Afrikaner haben.“ Da stieß er auf das Buch 'Indaba' in dem ein Medizinmann der Bantu die Geschichte seines Volkes erzählt. Noch heute begleitet ihn die Ausgabe. Die Faszination am Lesen weiter zu verbreiten und neugierig zu machen - mit ihrem vielfältigen Programm sind die BBKT dafür die beste Garantie. Mit "Drums alive" begeisterten die Kinder der Kita Levinstraße.

Text: Doris Brändlein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.