Jede Menge Fotos und ein spannendes Rahmenprogramm

Anzeige
1
Die Gruppe fotogen präsentiert die Landesfotoschau 2010. (Foto: Winfried Winkler)
800 Arbeiten haben Profis und Hobbyfotografen für die Landesfotoschau Westfalen 2010 eingereicht. 170 wurden von den Juroren des Deutschen Verbandes für Fotografie Westfalen (DFV) ausgewählt, 120 von ihnen sind bis Sonntag, 2. Oktober, in der Alten Cuesterey in Borbeck zu sehen. Für die 22 Mitglieder des Borbecker Fotoclubs fotogen waren die vergangenen Tagen durchaus stressig. Standen sie doch vor der Aufgabe, nicht weniger als 120 Fotoarbeiten an den Wänden in der Alten Cuesterey unterbringen zu müssen. Denn genau so viele Arbeiten umfasst die Landesfotoschau des DFV Westfalen, die in diesem Jahr von fotogen ausgerichtet wird. Dieter Weber und seine Mitstreiter haben eine Lösung gefunden, die die Masse an ausgezeichneten Wettbewerbsbeiträgen mehr als ansprechend in den Räumen am Weidkamp 10 präsentiert. „Petersburger Hängung“ lautet das Zauberwort. „Doch um die möglich zu machen, mussten wir noch einen Schritt weiter gehen. Denn wir durften verständlicherweise die Bilder nicht einfach mit Nägeln an die Wände schlagen“, erklärt Weber. Fischer- und ausrangierte Tornetze waren die Lösung.
Auf das Ergebnis können die Ausstellungsbesucher zu Recht gespannt sein. Und natürlich auf die facettenreichen Arbeiten, die die aktuelle Schau beinhaltet. Ob Schwarz Weiß oder Farbe, Momentaufnahme, Porträt oder Landschaft - die Palette ist groß, jedes einzelne Foto trägt die Handschrift seines Machers bzw. seiner Macherin. Denn unter den ausstellenden Fotokünstlern befinden sich auch eine Menge Frauen. Eine von ihnen ist Claudia Dietl, fotogen- und DVF-Mitglied. Für ihren Wettbewerbsbeitrag „Times Square“ wird die Essenerin mit einer Medaille ausgezeichnet. Die Prämierung mit Medaillen und Urkunden erfolgte bereits im Rahmen der Ausstellungseröffnung. Austellung ist täglich (außer montags) von 16 bis 19 Uhr zu besuchen. Der Eintritt ist frei, auch zu den Veranstaltungen:
Dienstag, 21. September, 19 Uhr, Diashow Norbert Killimann: Ein Urwald mitten in Deutschland - Naturbeobachtungen im Nationalpark Hainich.
Samstag, 25. September, 19 Uhr, „Majestät lässt bitten - Naturbeobachtungen im Schweizer Nationalpark“ von Norbert Killimann.
Donnerstag, 30. September, 19 Uhr, Irischer Abend mit Fotoshow und irischem Bier.
Samstag, 2. Oktober, 16 Uhr, Finissage, ab 19 Uhr Musik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.