Matthäus trifft Past Perfect - Gemeindeschwoof am kommenden Freitag

Anzeige

Am 27. Januar wird im Gemeindesaal der Matthäuskirche an der Bocholder Straße getanzt. Seit mehr als zehn Jahren treffen sich einmal im Jahr die Fans der Rockmusik aus den 60er- bis 80-er Jahren zum „Gemeindeschwoof“.

Für den richtigen Beat, die eingängigen Gitarrenriffs und stimmigen Gesang sorgt wie immer die Band „Past Perfect“. Das sind vier bereits etwas angegraute, aber jung gebliebene Typen aus Essen und Gelsenkirchen, die schon seit dem letzten Jahrtausend miteinander musizieren. Sie spielen die Musik ihrer Jugend von Deep Purple über Dire Straits bis Rolling Stones. Mit aktuellen rockigen Titeln peppen sie immer gern ihr Programm auf und überraschen damit jedes Jahr wieder ihr Publikum.

Jede Menge Musik und ein kleiner Imbiss

Zur Musik gibt es einen kleinen Imbiss, frischgezapftes Bier, aber auch Sekt, Wein und Alkoholfreies. Obwohl die Veranstaltung eher die reifere Jugend anspricht, wird sie von der Jugend-Concert-AG des Coffee Corner organisiert. Ein Team von Ehrenamtlichen ist auch immer dabei, wenn der Gemeindesaal in ein Tanzlokal mit Urlaubs-Feeling verwandelt wird.
Mit dem Geld, das an diesem Abend in der Kasse landet, unterstützen die Veranstalter die Gemeinde bei notwendigen Neuanschaffungen. So konnten in der Vergangenheit z. B. eine Kücheneinrichtung für den Kindergarten, ein Getränkekühlschrank und eine neue große Kaffeemaschine für den vielfältig genutzten Gemeindesaal mitfinanziert werden.

Karten können vorbestellt werden

Der Eintritt kostet 10 Euro. Der Imbiss vom Buffet ist inclusive. Tickets gibt es ab sofort im Gemeindeamt bei Frau Glantz (dienstags 11 - 15 Uhr, mittwochs 9 - 12 Uhr, donnerstags, 10 - 12 Uhr oder freitags 9 - 12 Uhr) oder beim Organisations-Team unter der E-Mail-Adresse schwoof(at)borbeck-vogelheim.de. Hier können Karten vorbestellt werden, die dann an der Abendkasse bereit liegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.