Mit Rückenwind durch Europa

Anzeige
Die Studentin Carina ist unterwegs um Europa kennen zu lernen. (Foto: privat)

6085 zurückgelegte Kilometer und 24 Tage auf Reise. Das heißt, die Hälfte von Carina Greiffenbergs Aktion „Rückenwind“ ist vorbei! Die Essenerin ist fasziniert von den vielen Eindrücken und Erlebnissen, die sie auf ihrer Reise erfährt.

Von Rebecca Spielkamp

Am 1. Juli startete Carina Greiffenberg aus Essen eine ganz besondere Reise. Sie beschäftigt sich als Studentin der Kulturwissenschaft demnächst mit europäischer Geschichte, und warum dann nicht erst einmal was von Europa sehen?
So startete ihre Odyssee in Budapest. Die nächste Station war Prag. Kopenhagen, Stockholm und Oslo folgten. Aktuell befindet sich die 28-jährige in Dublin und Umgebung. „Diese Reise war keine Spontane Idee.“ So die Studentin kurz vor der Abreise. „Ich war mehrere Monate mit der Planung beschäftigt und freue mich sehr, dass es jetzt endlich losgeht.“
Spontan allerdings entsstand die Idee, ihre Tour mit einer Aktion zu verbinden. Für jeden zurückgelegten Kilometer soll ein bestimmter Cent-Betrag gespendet werden. In den Wochen vor Antritt der Reise hat sich Carina also auf die Suche nach potenziellen Sponsoren gemacht. In ihrem eigenen Umfeld wurde sie fündig: Die Studentin ist seit Jahren als Organisatorin der Fantreffen der RTL-Serie „Unter Uns“ tätig, und freute sich über die Einwilligung des Fanclubs, sie in ihrer Aktion mit einem gewissen Spendenbeitrag pro Kilometer zu unterstüzen.
Wie die Aktion zu ihrem Namen „Rückenwind“ gekommen ist, erklärt Carina so: „Hinter mir liegt ein sehr emotionales Jahr, in dem ich pricvat sehr viel Rückenwind erhalten habe. So bin ich auf den Namen gekommen.“

Nach 6085 zurückgelegten Kilometern sind 24 Tage um: die Hälfte der Reise ist vorbei. „Ich bin verblüfft, wie schnell das ging.“ sagt die Studentin. Für sie gibt es allerdings kein schönstes Erlebnis, welches alle anderen übertrifft.“Jede Stadt hat ihre eigenen Highlights, und überall gab es schöne Ecken zu entdecken. Einen großen Wunsch habe ich mir allerdings mit dem Besuch des ABBA Museums in Stockholm erfüllt.“
Mit dem Erlös der Aktion soll die Oganisation „TERRE DE FEMMES“ unterstützt werden. Sie engagiert sich in Deutschland, aber auch international für die Rechte von Frauen und bietet beispielsweis Opfern von Gewalttaten Unterstützung.
Ob Carina etwas vermissen wird, wenn sie so lange unterwegs ist? „Ich glaube es geht nicht darum, wen oder was man vermisst. Das Wichtigste trägt man ohnehin mit sich in seinem Herzen. Vielmehr geht es doch darum, so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln, durchzuatmen und sich dann wieder auf seine Rückkehr zu freuen.“ Und bis es so weit ist, kann man die Reise unter www.carina-unterwegs.de verfolgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.