Neue Ausstellung und ein Basar im Raum für Kunst

Anzeige

Am Sonntag geht in der Atelier-Galerie am Kraienbruch in Dellwig eine neue Ausstellung an den Start. "Malerei trifft Fotografie" ist die Präsentation von Uwe Splitt und Peter Schmatolla überschrieben. Im Raum für Kunst sind die beiden keine Unbekannten.

Sie sind beide Mitglied in der Borbecker Kulturgruppe „die kurve“. Doch während Uwe Splitt seine Kunst bevorzugterweise mit Hilfe einer Kamera umsetzt, greift Peter Schmatolla zu Pinsel und Farben.
„Malerei trifft auf Fotografie“ haben die beiden kurve-Mitglieder dann auch folgerichtig ihre gemeinsame Ausstellung im Raum für Kunst überschrieben. Am kommenden Sonntag, 17. November, wird die Präsentation mit rund 40 Exponaten in den Räumen der Atelier-Galerie im Kraienbruch eröffnet.
Der aus dem polnsichen Zabrze stammende Peter Schmatolla hat für die gemeinsame Schau eine Auswahl verschiedener Öl- und Aquarellbilder zusammen gestellt. „Sie stammen aus den letzten drei Jahren“, berichtet er. Die motivliche Bandbreite ist groß. „Es sind Augenblicke, die sich als Bild in meinem Kopf eingeprägt haben und die ich später auf die Leinwand gebracht habe“, erzählt Schmatolla. Dazu gehört die Szene mit Straßenmusikern aus Krakau ebenso wie die von einem St. Martinszug, die der Künstler gemeinsam mit den Enkeln besucht hat.

Augenblicke ganz anderer Art


Augenblicke ganz anderer Art präsentiert Uwe Splitt. Er inszeniert diese in seinen Schwarz-Weiß-Fotografien ganz bewusst als besondere Akzente. Das geschieht beim Porträt eines Habichts ebenso wie in denen ausgesuchter Freunde. „Die Augen spielen eine besondere Rolle, fallen durch ihre Farbgebung im Schwarz-Weißen Umfeld besonders auf oder werden durch die Wahl des Ausschnitts gezielt in den Fokus gerückt.“
Eröffnet wird die Ausstellung „Malerei trifft Fotografie“ am Sonntag um 16 Uhr. Zu sehen ist die Präsentation bis zum 1. Dezember, außer montags und mittwochs täglich von 15 bis 18 Uhr in den Galerieräumen am Kraienbruch 34.

Basar am 23. November

Dort findet am Samstag, 23. November, ein adventlicher Basarverkauf statt. Dazu lädt die Gruppe „KuHaWe“ (KunstHandWerk) von 15 bis 18 Uhr ein. Vor knapp drei Monaten haben sich die sechs Frauen zum ersten Mal getroffen. Seit dem wird eifrig genäht, gebastelt und gehäkelt. Taschen, Glaskunst, handgemachter Schmuck, weihnachtliche Grußkarten, witzige Topflappen, Kränze, kreative Mode, selbstgemachtes Pflaumenmus und Holundermarmeladen stehen an diesem Tag zum Verkauf. Die aus Haselnussfrüchten hergestellten Weihnachtswichtel werden an diesem Tag für einen ganz besonderen Zweck angeboten. Der Erlös aus dem Verkauf der kleinen Männchen geht zu 100 Prozent an das Essener Tierheim.
„Wir sind gespannt, wie die Premierenveranstaltung ankommt“, hoffen Elisa Blumensaat, Heidi Splitt und Brigitte Kröll stellvertretend für alle „KuHaWis“ auf große Resonanz auf ihre Einladung. In Zukunft wollen die kreativen Damen regelmäßig vor Weihnachten und dem Osterfest einen Basartag imKraienbruch auf die Beine stellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.