Wasser-Fotografien auf dem Steenkamp Hof

Anzeige
Fotos: Roth
 
Fotos: Roth
Essen: Steenkamp Hof |

Am Samstag, 10. August, eröffnet auf dem Steenkamp Hof eine neue Fotoausstellung der Künstlergruppe „3+“, welche sich diesmal Claus Berges zum Gast geladen hat. Im Vorfeld stellte der Wasserkünstler seine Werke unter dem Titel „ganz (un)klar“ schon einmal vor.

In den Ateliers der Borbecker Doris Brändlein, Herbert Oettgen und Manfred Boiting, am Reuenberg 47a, kann man die Fotografien aus dem Bereich der Wasserkunst dann bis 25. August bestaunen.
Claus Berges kam durch Zufall zu dieser Art der Fotografie. Vor drei Jahren lichtete er das erste Mal eine Wasserspiegelung ab und verliebte sich in diese Art der Kunst. Alle Bilder entstehen dabei spontan, da sie häufig am eigenen Wohnzimmerfenster geknipst werden. Dabei kann man nicht beeinflussen, wie sich das Wasser auf der Scheibe verhält.

Bewegung des Wassers im Bild festhalten

Claus Berges sieht seine Kunst darin, die Bewegungen des Wassers im Bild zu erhalten und dabei Interpretationsspielraum für gegebene Motive zu lassen: „Was mich an den Bildern fasziniert, sind die interessanten Farbenspiele und Bewegungen. So gebe ich zwar jedem Bild eine bestimmte Überschrift, die aussagt, was ich darin sehe. Allerdings kann jeder Betrachter etwas anderes in meinen Bildern erkennen und das soll auch so sein. Meine Bilder sind dabei zu einem sehr großen Anteil spontane Fotografien. Denn ich entscheide mich immer kurzfristig, Wasseroberflächen abzulichten und lege mich nicht mit der Kamera „auf die Lauer“.“

Dem Künstler ist es wichtig, das Bild nicht zu entfremden. Deshalb verändert er das „Rohmaterial“ nur in dem Attribut Kontrast, damit die Farben besser herausstechen. Claus Berges legt sich auch nicht auf einen speziellen Bildträger fest. Er variiert die Untergründe danach, wie das Bild am besten seine Wirkung entfalten kann. Des Weiteren spielt er mit den einzelnen Teilen des Bildes. So übernimmt er das Bild manchmal so, wie er es geschossen hat. Auf der anderen Seite zoomt er aber auch sehr kleine Ausschnitte des Bildes heraus und lässt so zum Beispiel Regentropfen riesig wirken.

Künstler führt Tanzschule in Gelsenkirchen

Der erfahrene Fotograf hat aber auch noch andere Tätigkeitsfelder: „Bevor ich zur Fotografie kam, die ich erst im Zeitalter der Digitalfotografie für mich entdeckte, habe ich darüber hinaus eine Tanzschule in Gelsenkirchen-Schalke eröffnet. In dieser stelle ich auch einen Teil meiner Bilder aus.“
Der Kontakt zu „3+“ kam durch den Besuch des Gruppenmitglieds Doris Brändlein in der Tanzschule von Claus Berges zustande. Sie kamen ins Gespräch und fanden heraus, dass sie beide im Bund Gelsenkirchener Künstler tätig sind. Durch die Ausstellung auf dem Steenkamp Hof und die damit verbundene Zusammenarbeit mit „3+“ kam auch eine tolle Kooperation mit dem Borbecker Verein „Zug um Zug“ zustande, der sich vielseitig sozial engagiert. So wird eines der Bilder zugunsten des „Zug um Zug“-Kinderfrühstücks verlost. Die Bilder gibt es natürlich auch sonst käuflich zu erwerben. Die großflächigen Werke sind allesamt Unikate und die kleineren Bilder der Ausstellungsreihe werden in einer Auflage von zehn Stück produziert.

Die Ausstellung erstreckt sich vom 10. bis zum 25. August, wobei sie immer samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr für das interessierte Publikum geöffnet ist. Bei der Eröffnung sorgt ein Zauberer für zusätzliches Rahmenprogramm, passend zum Thema Farben und Fotos.

Von Sven Böttger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.