7.175 Euro sind Rekordergebnis für Förderturm-Kids

Anzeige
Die Förderturm Kids liegen den Schirmachers seit Jahren am Herzen. Aber auch die Lebenshilfe und Flüchtlingsprojekte hat das Paar unterstützt. So stand die Kegelbahn einmal im Monat kostenlos für eine Gruppe der Lebenshilfe bereit. Essen und Getränke gingen aufs Haus. Foto: Debus-Gohl

Wenn Roswitha Schirmacher mit ihrem Körbchen von Tisch zu Tisch zieht, dann wissen die Stammgäste der Schönebecker Schweiz sofort, worauf sie sich freuen dürfen. Liebevoll verpackte Bastelarbeiten bietet die Gastronomin in der Zeit vor Ostern und auch vor Weihnachten an. Die Kinder der Altenessener Förderturmhäuser haben je nach Jahreszeit bunte Hasen, Körbchen, Nikoläuse oder Engel gefertigt. Die Gäste des Restaurants können sie gegen eine Spende erwerben.

„Der Osterhase im Körbchen war diesmal der Renner“, freut sich Roswitha Schirmacher darüber, dass die kreativen Bastelarbeiten der Kinder wie immer gut ankommen. Vor acht Jahren haben die Schirmachers mit der Unterstützung für den Verein „Förderturm – Ideen für Essener Kinder“ begonnen.
Der Verkauf der Bastelarbeiten ist die eine Seite der Hilfe. Die ermöglicht es dem Verein, den Kindern zwischendurch kleine Ausflugsträume erfüllen zu können. Dazu gehören ein Besuch in der Gruga, ein Filmnachmittag im Kino oder aber ein Kurztripp ans Meer. Im vergangenen Sommer war Zandvoort das Ziel der Förderturm-Kids. Roswitha Schirmacher hat die Kinder begleitet. Auch das gehört für sie dazu. Ebenso wie die Einladung der kreativen Basteltruppe in die Restaurant-Räume an der Schönebecker Straße.

Rekord!

In der vergangenen Woche war es wieder einmal soweit. 21 Gäste konnte das Gastronomen-Paar im großen Saal verwöhnen. Die Speisenfolge war ganz auf den Geschmack der Kinder abgestimmt. Die genossen den Tag sichtlich, zwischen den einzelnen Gängen ging es auf die Kegelbahn des Hauses. Dame, König und Bauern – keiner war vor dem Keglernachwuchs sicher.
Die Getränke gingen an diesem Tag aufs Haus, das Essen spendierte den fleißigen Förderturm-Bastlern Christian Sutter vom gleichnamigen Essener Verlagshaus. Über Roswitha Schirmacher und ihr Bastelkörbchen hat er den Verein „Förderturm“ kennengelernt. „Und er gehört inzwischen zu den ganz aktiven Unterstützern“, freut sich die 62-Jährige.
Der Verkauf der Bastelarbeiten ist in diesem Jahr mit einem Rekordergebnis zu Ende gegangen: 7.175 Euro konnten die Schirmachers an den Förderturm überreichen. „Das gab's noch nie“, war die Chefin der Schönebecker Schweiz begeistert von der Großzügigkeit ihrer Gäste. Roswitha Schirmacher kann diese aber auch einordnen. „Dass wir ein solch großartiges Ergebnis erzielen konnten, lag sicher auch daran, dass wir unser Restaurant in Schönebeck aufgeben und demnächst unseren wohlverdienten Ruhestand genießen werden.“
Von den Verantwortlichen gab's ein dickes Dankeschön für die wertvolle Unterstützung in den vergangenen Jahren. Ein wenig Abschiedsstimmung war auch dabei. Doch der Kontakt zwischen den Schirmachers und den Förderturm-Kids wird nicht abreißen. Das haben sich beide Seiten fest vorgenommen.

Spannender Tag mit Winnetou

Roswitha Schirmacher wird die Kinder im Sommer erneut bei ihrem Ausflug ans Meer begleiten. „Und dann sehen wir uns im Sauerland“, freut sich die 62-Jährige. Die Schirmachers werden dort künftig ihren Wohnsitz haben, die Förderturm-Kids besuchen die Karl-May-Festspiele in Elspe. Was liegt da näher, als gemeinsam einen spannenden Tag mit Winnetou und Old Shatterhand zu verbringen?

Text: Christa Herlinger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.