Auf der Zielgeraden

Anzeige
Kann dem geplanten Eröffnungstermin Mitte November gelassen entgegenblicken: Manfred Burkowski. Bislang verlaufen alle Arbeiten auf der Baustelle nach Plan. (Foto: Debus-Gohl)
 
Derzeit entsteht die Stahlkonstruktion für den neuen Markt: Stefan Uckelmann von der Firma Holtkamp Stahlbau zeigt Manfred Burkowski (r.) die nächsten Arbeitsschritte auf dem Plan. (Foto: Debus-Gohl)

Auf der Baustelle herrscht Hochbetrieb. Vor allem die Zimmerer und Stahlbauer haben alle Hände voll zu tun. Mit großen Kränen werden die Bauelemente eingepasst. Tag für Tag wächst der Gebäudekomplex, in dem Mitte November Neueröffnung gefeiert werden soll. Manfred Burkowski baut an der Altendorfer Straße 322 einen Edeka-Frischemarkt: den nunmehr fünften der Burkowski-Gruppe.

In Sachen Rohbau ist die Zielgerade bereits erreicht. Mitte Oktober soll der Innenausbau beginnen. Dann geht es darum, den 2.500 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassenden Markt mit entsprechender Beleuchtung und Technik auszustatten.
"Vier bis fünf Wochen wird es dauern, ehe die Kassen und Theken komplett installiert sind", schätzt Burkowski. Dem planmäßigen Eröffnungstermin steht also nichts im Wege. "Bis dato liegen wir komplett im Soll."
Seit knapp 30 Jahren ist der Borbecker im Geschäft. Die Entscheidung, auf dem ehemaligen Real-Gelände im Westen einen weiteren Markt zu eröffnen, hatte mehrere Gründe: "Zum einen grenzt der Bereich direkt an das Einzugsgebiet unserer Borbecker Märkte, zum anderen sind die Standortprognosen vielversprechend." Das wohl schlagkräftigste Argument lieferte allerdings Sohn Nico. "Er hat sich entschlossen, mit in den Betrieb einzusteigen, gerade eben seine Ausbildung zum Handelsfachwirt erfolgreich abgeschlossen", verrät der stolze Papa. Die nächste Generation steht also bereits in den Startlöchern.

Konzept der Planer setzt auf Lebensfreude und Genuss

Circa 30.000 Artikel werden die Kunden im neuen Burkowski-Markt an der Altendorfer Straße finden. Lebensfreude und Genuss - diese beiden Aspekte haben beim Konzept der Planer eine entscheidende Rolle gespielt. Das Ambiente im Inneren ist südländisch angelegt, vor allem Frische wird groß geschrieben. Und das auch in Sachen Fisch und Meerestiere. "Erstmals werden wir in einen unserer Märkte eine große Fischabteilung integrieren", verrät der Inhaber. Ein Bäcker mit angeschlossenem Cafébereich, ein Lotto-Toto- und ein Blumenladen ziehen mit ein bei Edeka. Nicht zu vergessen der Imibss mit mediterranen Spezialitäten.
Fünf Jahre haben die Planungen für die Neubebauung des Geländes in Anspruch genommen. Seit gut einem Jahr rollen die Bagger. Zuvor wurde abgerissen, die Altflächen mussten entsprechend aufbereitet werden.
Neben dem Edeka-Markt entstehen derzeit an der Altendorfer Straße ein Hotel, mit Aldi zieht ein Discounter ein. Kodi und Unipolster machen die Geschäftszeile komplett. Auch neue Wohnungen entstehen am Kruppgürtel.

75 bis 100 Mitarbeiter im neuen Markt

Den Kunden stehen dort für die Zeit ihres Einkaufs 200 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. "Für Mitarbeiter und Hotelgäste befindet sich eine Tiefgarage in Bau", berichtet Manfred Burkowski weiter. Der Unternehmer schafft an der Altendorfer Straße eine Vielzahl neuer Arbeitsplätze. 75 bis 100 Mitarbeiter sollen in dem neuen Markt beschäftigt werden - in Voll- oder Teilzeit. "Die Bewerbungsphase läuft bereits auf vollen Touren", verrät Burkowski. Gesucht werden Marktleitung und Stellvertretung, Teamleitungen, FachverkäuferInnen und KassiererInnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.