Essener Polizei sucht Hinweise auf Straßenräuber

Anzeige
Foto: Polizei-Rhein-Erft-Kreis

Ein zirka 18 bis 30 Jahre alter Straßenräuber treibt seit einigen Tagen sein Unwesen im Essener Norden. Der Unbekannte hat es auf die Handtaschen älterer Damen abgesehen.

Zwei Damen erlitten bei den Überfällen Verletzungen. Die Polizei fahndet bereits in vier ähnlichen Fällen und das Kriminalkommissariat 31 sucht zusätzlich dringend Hinweise aus der Bevölkerung.

Seniorinnen überfallen


Erstmalig fiel der Kriminelle am Dienstag, 17. März, gegen 16:45 Uhr, auf der Asbeckstraße auf. Eine Rentnerin war dort mit ihrem Rollator unterwegs. Ihre Handtasche legte sie auf dem Rollator ab. Den Haltegriff hielt sie fest. Von hinten näherte sich der Täter. Er entriss der ahnungslosen Frau gewaltsam die Tasche. Mit Beute flüchtete er in Richtung Bergmühle.

Am Sonntag, 19. März, gab es drei ähnliche Ereignisse: Gegen 10 Uhr geriet auf der
Bahnstraße in Dellwig eine 86-Jährige ins Visier eines Räubers. Die Passantin befand sich auf dem Fußweg in Richtung Prosperstraße. Ihr begegnete der Täter. Als sie ihm den Rücken zugewandt hatte, nutzte er die Situation aus. Er entriss ihr die festgehaltene Damentasche. Mit der Tasche flüchtete er in Richtung Weidkamp oder Kraienbruch. Gegen 17:40 Uhr kam es zu einem weiteren Handtaschenraub. Auf der Germaniastraße in Borbeck verletzte der Täter bei seiner Tat eine 89-Jährige. Die Seniorin wartete an der Haltestelle "Zinkstraße" auf die Straßenbahn. Kraftvoll entriss ihr ein Mann von hinten die Handtasche. Sie Rentnerin stürzte aufgrund der Wucht. Glücklicherweise verletzte sie sich nur leicht. Dennoch musste sie mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gewalttäter rannte mit der Tasche in Richtung Hafenstraße davon. Letztmalig trat er gegen 19:25 Uhr auf der Germaniastraße/Ecke Erdwegstraße auf. Eine 73-Jährige traf auf dem Heimweg auf den Täter. Er ging die Fußgängerin von hinten an und brachte sie zu Fall. Der Räuber entriss ihr eine Tragetasche und flüchtete über die Germaniastraße in Richtung Hafenstraße/Haus-Berge-Straße. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte in ein Krankenhaus. Auch sie erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen und konnte nach ambulanter Behandlung den Weg nach Hause antreten.

Nach Aussagen der Geschädigten sowie der Zeugen ergibt sich zum jetzigen Zeitpunkt folgende Personenbeschreibung: Er ist zirka 1,7 bis 1,8 Meter groß, hat kurze, schwarze Haare und eine schlanke Figur. Bekleidet war er in drei Fällen mit einem schwarzen Trainingsanzug. In einem Fall trug er eine Blue-Jeans oder Jogging-Hose. Außerdem hatte er Turnschuhe an und hatte ein gepflegtes Aussehen. Eine Zeugin berichtete bei einem Überfall von einer schwarzen Mütze, der der Gesuchte auf dem Kopf trug. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt schließen die Ermittler nicht aus, dass es sich in allen Fällen um denselben Täter handeln könnte.

Hinweise nimmt die Polizei Essen unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen. Auch weitere mögliche Geschädigte mögen sich bitte umgehend mit der
Polizei in Verbindung setzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.