Helden im Alltag 2015: Markus Pajonk für "Essen packt an"

Anzeige

Für das Treppchen hat es im vergangenen Jahr noch nicht gereicht, doch die zweite „Helden im Alltag“-Nominierung in Folge ist für Markus Pajonk, stellvertretend für die Gruppe „Essen packt an“ (Epa), vielversprechend. Schließlich ist man über die Sturm-Helfer-Aktivitäten (nach dem Pfingststurm Ela) weit hinaus.

Spielplätze liegen den Ehrenamtlern natürlich weiterhin am Herzen, auch in Sachen Natur und Umwelt sowie im kulturellen Bereich zeigt man Engagement.
Im Fokus steht aktuell jedoch die Obdachlosenhilfen mit ihren drei Säulen, wie Epa-Koordinator Markus Pajonk berichtet. Als „1. Obdachlosenbotschaft Deutschlands“ begleitet und unterstützt man Menschen ohne festen Wohnsitz, die „grenzenlose Praxis“ ist zuständig für alle Menschen ohne Krankenversicherung und „Warm durch die Nacht“ heißt die Initiative, im Rahmen derer Freiwillige regelmäßig durch Essens Straßen (und übrigens mittlerweile auch in anderen Städten) ziehen.

Elisabeth und Elke, Birgit und Vroni, Rouven, Michael, Hartmut und Olli - heute ist die Gruppe groß, die vom Viehofer Platz aus aufbricht. „Sonst sind es nicht immer so viele, aber auf einen harten Kern kann man sich immer verlassen“, weiß Pajonk, der so viele Projekte gleichzeitig betreut, zudem Öffentlichkeitsarbeit leistet, Gespräche mit Kooperationspartnern führt, an Runden Tischen teilnimmt und sogar Vorträge zu seinen bisherigen Erfahrungen hält, dass er persönlich nur selten mitlaufen kann. Seine Mitstreiter nehmen es ihm nicht krumm. „Ohne ihn würde das alles hier doch längst nicht mehr laufen“, weiß man, wer die Strippen im Hintergrund zieht.
Per Bollerwagen verteilen sie heiße Suppe und Tee, Brötchentüten, aber auch Hygieneartikel, Hundefutter, warme Kleidung und Schlafsäcke. Manchmal sogar auf Bestellung. An jedem Montag, Mittwoch und Freitag. „Ab November wohl auch wieder öfter“, hofft Pajonk, noch aufstocken zu können, sobald es kälter wird.

Unterstützen kann man „Essen packt an“ mit persönlicher Zeit (aktuelle Termine für das Suppenfahrrad findet man über die Facebook-Seite) aber auch mit Sachspenden oder einer Voting-Stimme.

EPA ist bereits jetzt eine Erfolgsgeschichte: Neben der Nominierung zum „Helden im Alltag“ und zum „Smart-Hero Award“ bekommt die Initiative am Montag, 26. Oktober, den Essener Solidaritätspreis 2015 verliehen und gewinnt ebenfalls ganz aktuell auch noch das Beratungsstipendium „startsocial“ (mit Schirmherrin Angela Merkel).
Das heißt, in den nächsten Monaten wird EPA gecoacht von Persönlichkeiten, die diese einmalige Organisation weiterbringt. Um noch mehr zu bewirken und effezienter zu arbeiten.


VOTING:
Bei „Helden im Alltag“, einer Aktion von RWE Deutschland AG und Stadtspiegel Essen, werden zehn Personen vorgestellt, die sich ehrenamtlich engagieren. Nach Schluss der Aktion (Ausgabe 21. November) sagen wir Ihnen, wie sie über die drei Gewinner mitentscheiden, die 2.000, 1.500 oder 1.000 Euro für den guten Zweck erhalten. Wer bei der Abstimmung mitmacht, kann einen Gutschein fürs GOP-Varieté (160 Euro) gewinnen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6
Kristina Rosenfeld aus Essen-Steele | 08.11.2015 | 19:36  
Sara Holz aus Mülheim an der Ruhr | 09.11.2015 | 12:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.