Kaufrausch beim Adventsbasar am Leoplatz

Anzeige
Leonore und Ulrike Berger waren im Pfarrheim am Leoplatz schnell fündig geworden. Auch dank der guten Beratung von Margret Severin (r.). (Foto: Debus-Gohl)

Die Damen des Handarbeitskreises Herz Jesu und ihre zahlreichen Helferinnen hatten die Tische im Pfarrheim am Leoplatz noch nicht einmal fertig eingedeckt, da standen die Besucher bereits vor der Tür. "Sie konnten es augenscheinlich kaum mehr abwarten, dass sich die Pforten öffnen", erzählt Margret Severin. "Aber bis 15 Uhr mussten sich alle gedulden."

Es war der definitiv letzte Adventsbasar, zu dem die kreative Damenriege in die Räume in Unterfrintrop eingeladen hatte. Im Frühjahr nächsten Jahres ist Schluss mit Handarbeiten. Dann legen die Mitglieder die Nadeln, Wolle, Garn und Stoffe aus der Hand. Doch am Wochenende wollten es Margret Severin, Katharina Tatar, Elisabeth Leppersjohann, Renate Rubarth und Adelheid Becker noch einmal wissen. Kunstvolle Weihnachtsdecken, in Hardanger Stickereien, Schals, Mützen, Strickjacken, Weihnachtskarten und -engel, Puppenkleider und Schürzen hatten sie in den vergangenen Wochen und Monaten gefertigt.

Rabatte im Jubiläumsjahr

"Wir feiern 2017 unser 50-jähriges Bestehen", verriet Margret Severin den Grund für die satten Rabatte, die sie in diesem Jahr den Basarbesuchern einräumten. 50 Prozent auf alle Handarbeiten. Die Nachfrage war enorm. Bereits nach wenigen Stunden waren unzählige Tischdecken über den Verkaufstresen gewandert. Und auch in der Caféteria war eine Menge los. "Wir mussten für den Sonntag noch einmal kräftig nachbacken", so Margret Severin. Elf neue Kuchen und Torten machten das geräumte Buffet am Sonntag wieder komplett. Der Einsatz hat sich gelohnt. "Wir haben richtig guten Umsatz gemacht, trotz der Rabatte deutlich mehr als im vergangenen Jahr", hält Margret Severin die genaue Summe allerdings noch unter Verschluss. Die wird auch im 50. Jahr erst bei Übergabe des Spendenschecks bekannt gegeben. Mit den Erlösen unterstützen die Handarbeitsdamen seit jeher caritative Einrichtungen.
 Sybille Piel (r.) und Ulrike Stallmann vom KÖB-Team hielten beim Bücherflohmarkt die Stellung. Auch sie durften sich über rege Nachfrage freuen. "Von den Erlösen bauen wir unseren Bestand weiter aus", verrieten die beiden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.