Kinderyoga und Apfelsaft: Festerlös für "Fünf am Tag machen Kinder stark"

Anzeige
(v.l.) Stephan Grollmann, Peter Gerhards, Claudia Hoose, Claudia Gerhards, Silvia Olbrich-Kammann, Sonja Lesoch (Eltern-Vertretung) und Jochen Tenbergen freuen sich mit dem Kita-Team und den Kindern über die gelungene Spende. Fotos (2): Brändlein
 
Für den Adventsbasar: Die Kinder haben Apfelgelee gemacht.

Seit 54 Jahren besteht die Siedlung Tonstraße/Lirichblick in Bedingrade. Bei dem von Peter und Claudia Gerhards und Jochen Tenbergen initiierten und organisierten zweiten Siedlungsfest kam es zu einem beachtlichen Erlös von 910 Euro, der traditionell für einen sozialen Zweck gespendet wird.

War vor drei Jahren das Hospiz Cosmas und Damian der Nutznießer, wird in diesem Jahr das Projekt "Fünf am Tag – machen Kinder stark" der Kinderstiftung Essen unterstützt. In dieser Woche konnte der Betrag an Claudia Hoose, Geschäftsführerin der Kinderstiftung Essen, übergeben werden. Seit 2006 fördert, initiiert und organisiert die Stiftung mit Leidenschaft Projekte für eine kinder- und familienfreundliche Stadt Essen. Im Sommer 2010 startete die Gesundheitskampagne, die fünf Portionen Obst und Gemüse täglich propagiert, in 14 Essener Kindertageseinrichtungen.

Immer in Bewegung

Eine davon, die städtische Kindertagesstätte Barchemhöhe, ist immer in Bewegung. Mal gibt es Kinderyoga, mal lernen die Eltern Bewegungsspiele für zu Hause, denn neben ausgewogener Ernährung ist auch Bewegung ein wichtiger Baustein der Kampagne.
„Wir hatten schon vier Mal eine Köchin hier, die mit den Kindern Mahlzeiten zubereitet hat. Einmal hat sie einen ganzen Fisch mitgebracht, auch damit die Kinder lernen, dass es Fisch nicht nur in Form von Stäbchen gibt“, berichtet Silvia Olbrich-Kammann, ehemalige Kita-Leiterin.
„Jetzt waren wir mit den Eltern zusammen beim Apfelbauern, die Kinder konnten die Äpfel selbst pflücken, frischen Apfelsaft pressen und natürlich auch probieren“, erzählt Isabel Rodriguez, neue Leiterin der Kita. „Heute dürfen die Kinder die Äpfel hier in der Kita zerkleinern und Saft für Apfelgelee daraus pressen – für unseren Adventsbasar.“ Beim Beobachten der fleißigen Helfer merkt man, wie viel Spaß die Kids bei der Mitarbeit haben.
„Dieses Jahr beim Siedlungsfest wollten wir die 1.000 Euro knacken, leider hat es nicht ganz gereicht“, bedauert Peter Gerhards, das man knapp am Wunschergebnis vorbeigeschrammt ist.

Essbare Kita

Stephan Grollmann, Vorstand der Kinderstiftung Essen, greift das sofort auf, spendet großzügig die fehlenden 90 Euro und bedankt sich herzlich bei den Initiatoren des Siedlungsfestes und dem Kita-Team für die engagierte Mitarbeit.
„Täglich sehen und erleben wir, wie sehr die Entwicklung unserer Kinder von ihren Lebensumständen geprägt wird. Diese im Sinne einer gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung positiv zu beeinflussen, ist ein Ziel der Kinderstiftung Essen“, so Grollmann. „Das Projekt sorgt dafür, dass Gesundheitsprävention schon in den Kitas beginnt und auch in die Familien hineingetragen wird und es passiert ganz viel in den Köpfen“.
Über tausend Kinder in Essen profitieren von dem Programm. „Mit der Aktion 'Fünf am Tag' sind wir auch Teilnehmer der Grünen Hauptstadt Europas. Unter dem Motto ,Essbare Kita' unterstützen wir die beteiligten Kitas verstärkt beim Anbau und der Verwertung von Gemüse und Kräutern“, ist Claudia Hoose stolz.

Vortrag

Zu einem Vortrag lädt die Kita Barchemhöhe in Kooperation mit der Kita Am Kreyenkrop am 22. November von 15 bis 17 Uhr ein. „Immer diese Diskussionen – NEIN sagen mit gutem Gewissen“ ist der Vortrag für Eltern und Interessierte überschrieben; für Kinderbetreuung ist gesorgt. Anmeldung unter: 0201 69 04 45.

Text: Doris Brändlein
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.