Polizeihund Crack schnappt Drogendealer in Borbeck

Anzeige
Diensthund Crack stellt Flüchtigen. Foto: Polizei

In seiner vorletzten Schicht schnappte Polizeihund „Crack“ am Abend des 22. Dezember einen flüchtenden, mutmaßlichen Drogendealer in Essen-Borbeck.

Gegen 23:15 Uhr war ein Hundeführer (39) in zivil mit seinem Diensthund im Bereich der Fürstäbtissinstraße/Heinrich-Brauns-Straße auf Streife unterwegs. Ein verdächtiger Mann zog die Aufmerksamkeit des Streifenteams auf sich. Als der Polizist ihn aufforderte, sich auszuweisen, ergriff dieser die Flucht. Auch die Androhung den Diensthund einzusetzen ignorierte der Flüchtende. Er rannte weiter in Richtung Borbecker Bahnhof.

Der Karabinerhaken am Hundehalsband klickte. Der fellige Streifenpartner flitzte mit Vollgas hinterher. Die Verfolgung ging durch den Bahnhof. Auf der Marktstraße stellte der neuneinhalb-jährige Rüde den 36-Jährigen durch einen beherzten Biss. Gegen seine Festnahme wehrte er sich vehement und schlug in Richtung des Hundes sowie des Polizeibeamten. Der Hundeführer zog sich leichteVerletzungen zu. Mit mehreren Bissverletzungen musste der Festgenommene in einem Krankenhaus versorgt werden. Danach verbrachteer die Nacht im Polizeigewahrsam.

Ein Blick in seine Umhängetasche gab am Einsatzort schließlich Aufschluss über sein Fluchtpotential: Er hatte Ecstasy, Amphetamin, Haschisch, LSD und eine Feinwaage dabei. Auch ein hoher Bargeldbetragwurde bei ihm aufgefunden. Bei der Wohnungsdurchsuchung des mutmaßlichen Drogendealers stießen Polizisten auf eine kleine Cannabis-Plantage.

Der Essener wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

„Crack“ versieht heute Nacht (23. Dezember) seine letzte Schicht im Polizeidienst der Essener Diensthundestaffel. Über Weihnachten ist er bereits im wohlverdienten Ruhestand. Über 8 Jahre hat er auf den Straßen von Essen und Mülheim, aber auch in anderen Städten Nordrhein-Westfalens, für Recht und Ordnung gesorgt. Als Rauschgiftspürhund feierte er ebenfalls seine Erfolge. Mit seinem feinen Näschen hat er so manchen Straftäter überrascht. Dachten diese doch vorher tatsächlich, sie hätten ein sicheres Versteck für ihre Drogen ausbaldowert. Etliche Straftäter hat er während seiner Laufbahn als „Beamter“ gestellt und sie so hinter Gitter gebracht.

Ein erfahrener Diensthund geht in Pension: „Crack, wir danken Dir von ganzem Herzen! Dafür, dass wir uns immer auf Dich verlassen konnten. Deine zweibeinigen Kollegen hast Du jederzeit unterstützt und vor allem auch mit aller Macht beschützt! Wir wünschen unserem vierbeinigen Kumpel für die weitere Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit. Genieße die Couch. Du hast sie Dir verdient. Frohe Weihnachten von uns allen!“, so die Essener Polizei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.