Rauschgiftfahndung: Kiosk und Café im Essener Westen im Visier

Anzeige
Foto: Polizei Mettmann

Sieben Anschriften in Essen-Bochold und Essen-Altendorf suchten Rauschgiftfahnder vergangene Woche mit Durchsuchungsbeschlüssen auf.

Zivilfahnder, die Essener Hundertschaft und Hundeführer begleiteten die große Aktion. Schwerpunkt der Durchsuchungen war der Bereich Haus-Berge-Straße/ Hafenstraße in Bochold. Ein dortiger Kiosk und ein Cafe standen seit geraumer Zeit im Visier der Rauschgiftfahnder, da von dort offenbar schwunghafter Handel mit Marihuana erfolgte. Brisant, da zahlreiche Kunden offenbar minderjährig waren und der Verkauf von Drogen in diesen Fällen Verbrechenstatbestände darstellen könnte. Fast 40 Strafanzeigen
leiteten die Beamten ein.
Geschäfte und Privatanschriften an der Haus-Berge-Straße, Hafenstraße, Mahlstraße, Flözstraße und der Ehrenzeller Straße riegelten zahlreiche Polizisten der Einsatzhundertschaft zeitgleich ab und durchsuchten sie mit Rauschgiftspürhunden.

Im Drogenkiosk und in einem geparkten Fahrzeug wurden einige hundert Gramm Rauschgift sichergestellt. Sieben Männer und zwei Frauen im Alter von 23 bis 46 Jahren wurden festgenommen. Fünf durften nach ihren Vernehmungen das Präsidium zunächst wieder verlassen. Für vier Männer (23, 25, 27 und 46) ging es anschließend in die Untersuchungshaft. Noch während der polizeilichen Maßnahmen erschienen einige junge Leute an den Objekten, mutmaßlich um weitere Drogen zu kaufen. Das Essener Rauschgiftkommissariat wird nun die gefundenen Beweise auswerten und die Strafanzeigen weiter verfolgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.