Renntag für Afrika

Anzeige
Marcelo Beßmann, Martina Sedlak (Geschäftsführer Gebäudereinigung Pfeng, Sponsor), Myriam Klaus, Thomas Schimon, Antonia Sedlak und Ralf Somplatzki.

Wolfsbank Cup bringt 2.000 Euro für tansanisches Waisenhaus


Wenn gestandene Männer und Frauen am Rande der Carrera-Bahn mitfiebern, sich sämtliche Gespräche um die schnellsten Rundenzeiten oder die erfolgreichsten Überholmanöver drehen, dann ist ganz sicher Wolfsbank Cup-Time in Borbeck.


Zum nunmehr zweiten Mal wurde der Cup jetzt im Rahmen der „Horizonte“-Veranstaltung der Borbecker rent-a-byte ag in den Unternehmensräumen an der Wolfsbankstraße ausgetragen.
„Special Guests“ wie der Kabarettist Hauke Hullen oder der professionelle Slot-carbahn-Fahrer Sebastian Otto machten den Abend auch in diesem Jahr wieder zu etwas ganz Besonderem.
Otto unterstützte die Cup-Teilnehmer mit Rat und Tat, begeisterte die Zuschauer mit einer unglaublichen Rundenzeit. Der Profi war derart schnell unterwegs, dass Joachim Graf von der „Deutschen Capital Lease“ ihn herausforderte und für jede Sekunde Rückstand Geld für das Hilfsprojekt in Afrika spendete. Aber nicht nur die Summen für die angefallenen Rückstandszeiten wanderten am Veranstaltungstag in die Spendenkasse. Insgesamt kamen bei der diesjährigen Auflage des Wolfsbank Cups 1.850 Euro zusammen. Ralf Somplatzki, Vorstand der rent-a-byte ag, rundete die Summe noch einmal auf, so dass am Ende die stolze 2.000 Euro an ein Waisenhaus in Berega/Tansania übergeben werden konnten.

Foto: Winkler
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.