Russland auf vier Rädern

Anzeige
Schülerinnen der Klasse 7d mit Oksana Kogan-Pech (2.v.r), Organisatorin des RussoMobils und Sprachanimateurin Mascha Frolova (7.v.l.) und Schülleiterin Katy Wenning. (Foto: Mädchengymnasium Borbeck)

Am Städtischen Mädchengymnasium Essen-Borbeck war es mal wieder soweit: Das beliebte RussoMobil parkte vor der Tür des MGB. An Bord jede Menge Material und die beiden russischen Lektorinnen Oksana Kogan-Pech und Mascha Frolova.

Die wichtigste Zielgruppe des Projekts des BDWO (Bundesverbandes Deutscher Ost-West Gesellschaften) waren auch bei diesem Besuch wieder einmal die Schülerinnen der 7. Klasse, die demnächst vor der Wahl ihres Differenzierungskurses stehen. Bei dieser Wahl können die MGB-Mädchen Russisch als 3. Fremdsprache wählen.

Einblick in Sprache und Kultur

Spielerisch und kreativ erhielten diese einen möglichst breiten Einblick in die russische Kultur und Sprache. Ziel war es Ängste und Vorurteile zu nehmen und Interesse für die nicht ganz alltägliche Sprache zu wecken.
Hilfreich dabei waren wie immer russische Zeitungen und Magazine, Spiele, Landkarten, aber auch Folgen der beliebten russischen Kinderserie «Маша и медведь» (Dt. „Mascha und der Bär“), die auch ohne Russischkenntnisse sehr unterhaltsam sind und bei den Siebtklässlerinnen großen Anklang fanden. Sie erfreuten sich an den üppigen Arbeitsmaterialien und konnten sicher vom Kontakt mit den muttersprachigen Lektorinnen des RussoMobil profitieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.