Schülerinnen des MGB setzen Zeichen gegen das Vergessen

Anzeige
Die stolzen Gewinnerinnen mit Tutor Stephan Lätzel (Foto: Foto: privat)
Der bundesweite Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, initiiert durch die Körber-Stiftung, hat Tradition. Zum 40. Mal wurde er in diesem Jahr durchgeführt. Die Ausschreibung stand 2015 unter dem Motto „Anderssein. Außenseiter in der Geschichte“. Sechs Abiturientinnen des Mädchengymnasiums in Borbeck kamen mit ihrem Wettbewerbsbeitrag groß raus. Insgesamt waren über 1500 Beiträge eingereicht worden. Zusammen mit Tutor Stephan Lätzel erstellten die Schülerinnen des Zusatzkurses Geschichte eine Seite zum Thema „Contergangeschädigte“ für die Schulzeitung. „Als Zeichen gegen das Vergessen“, so die Schülerinnen, „denn das Thema rückt bei den jüngeren Generationen immer mehr in den Hintergrund.“ Das Preisgeld in Höhe von 100 Euro spendeten die Gewinnerinnen an den Contergan-Verband Essen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.