Spaß an Stadtgeschichte

Anzeige
Schloss Borbeck - ein Motiv das die Borbecker aus dem Effeff kennen dürften. Die Postkarte mit dem Wasserschloss stammt aus dem Jahr 1907. (Foto: privat)
 
Schon als Kind war Burkhard Effertz ein begeisterter Postkartensammler. Seine ersten Essener Karten hat er bei Nachbarn abgestaubt. (Foto: Christa Herlinger)
Text und Foto von Christa Herlinger

Borbecker sammelt mit Leidenschaft historische Postkarten: Seine Schätze hat er in schmucke Alben einsortiert. Auch den ledergebundenen Kladden ist das Alter deutlich anzusehen. Wie den Motiven in ihrem Inneren. Bis ins Jahr 1897 geht die Geschichte der Postkarten zurück, die der Borbecker Burkhard Effertz mit großer Leidenschaft sammelt.



Und das nicht erst seit gestern. "Ich war schon als Kind fasziniert von alten Postkarten", erinnert sich Effertz an die Anfänge. Seine erste Postkarte staubte er bei einer Nachbarin ab. "Die Karte war ein Gruß aus Essen, zeigte den Essener Hauptbahnhof." Das Geschenk der netten Nachbarin war ein echter Motivationsschub. "Ich habe angefangen, auch bei anderen im Haus nachzufragen, ob sie eventuell Karten für mich haben."

Auf der Suche nach neuen Essener Motiven

Heute ist der Borbecker im Internet auf der Suche nach immer neuen Essener Motiven. "Die Stadtgeschichte fasziniert mich", erklärt er seine Begeisterung. "Und bei meiner Beschäftigung mit den historischen Ansichten stoße ich immer wieder auf eine Menge spannender Fragen, auf die es dann eine Antwort zu finden gilt." So etwa bei Motiven mit alten Straßenzügen. "Viele der Geschäfte gibt es ja heute gar nicht mehr", berichtet der Borbecker. Dazu gehört auch ein ehemaliges Tapeziergeschäft, das der 34-Jährige auf einer alten Ansicht der Haus-Berge-Straße ausfindig gemacht hat. Im Netz hat sich Effertz auf die Suche nach weiteren Informationen gemacht. "Ich habe Nachfahren des ehemaligen Besitzers gefunden. Ihr Ur-Großonkel war einst in Borbeck als Tapezierer tätig."
Knapp 500 Karten nennt Effertz inzwischen sein Eigen. Fein säuberlich nach Stadtteilen sortiert, in die ledergebundene Alben eingelegt. Das älteste Stück stammt aus dem Jahr 1897. "Es zeigt eine Essener Stadtansicht."

Auf Trödelmärkten und bei Haushaltsauflösungen unterwegs

Um seine Sammlung weiter wachsen zu lassen, hat der Borbecker Kontakte zu einem Antiquar geknüpft, er ist auf Trödelmärkten unterwegs und stöbert bei Haushaltsauflösungen nach alten Karten. "Allerdings werfen viele Leute solche Dinge lieber weg, anstatt sie weiterzugeben. Ich finde das unglaublich schade." Im Netz hat Effertz als Burkhard Eber eine Sammlergruppe gegründet (www.facebook.com/essenhistorisch).
Da stellt er nicht nur regelmäßig Motive ein, er tauscht sich auf mit Gleichgesinnten aus. "Es kommen immer wieder tolle Anregungen und Tipps, die einem bei der Einordnung der Motive helfen."
In einem seiner "Brevkarts Alben" finden sich die Borbecker Motive. Ansichten vom Schloss, kunstvoll nachkoloriert oder auch solche von der Waldschänke, zu Beginn der 1900er Jahre ein beliebter Treff. "Heute befindet sich dort die Platzanlage des TC Borbeck", berichtet der Sammler.

Erzählen Sie uns Ihre Geschichten zu den Bildern!

Burkhard Effertz hat uns eine Reihe seiner historischen Kartenmotive zur Verfügung gestellt. Der Borbeck Kurier wird sie in den nächsten Ausgaben in loser Reihenfolge veröffentlichen. Sie werden viele der Motive erkennen.
Wir interessieren uns für Ihre Geschichten, die Sie damit verbinden. Mit dem Schloss oder der Waldschänke, was haben Ihnen Eltern oder Großeltern von lauen Sommertagen dort erzählt, von romantischen Fahrten auf dem Kahnteich oder spannenden Wettstreits auf dem Schießstand?
Schicken Sie Ihre Geschichten an: redaktion@borbeckkurier-essen.de
Wir freuen uns darauf!
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
10
Essen historisch aus Essen-Borbeck | 24.07.2016 | 18:54  
6
Wilhelm Küpper aus Essen-Borbeck | 28.07.2016 | 14:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.