Von Drachen und Fledermäusen

Anzeige
Die OGS-Kids der Dionysius Schule zeigten sich jetzt von ihrer kreativen Seite. In der Aula der Grundschule an der Kraftstraße organisierten sie eine Ausstellung für ihre Eltern. Zu sehen waren Arbeiten, die während einer gemeinsamen Kunstaktion entstanden sind. (Foto: Brändlein)

Über ein Jahr waren die Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Klassen des offenen Ganztags an der Dionysiusschule kreativ. Jetzt war es soweit, die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Kunstaktion präsentierten sie während einer Ausstellung ihren begeisterten Eltern.

Über 50 Kunstwerke sind entstanden, von großformatigen Acrylbildern, Collagen aus Scherben und Fundstücken, filigranen vielfarbigen Zeichnungen über Kirschkernkissen und Traumfänger – der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt.
Philipp aus der Fledermausgruppe von Jenny Romhoff erzählt über die Arbeit: „Wir haben die bunten, filigranen Bilder gemalt, das hat sehr viel Konzentration erfordert.“ Hanna ergänzt: „Das Wichtigste war, dass wir jede Minute die Buntstifte neu anspitzen mussten, um die feinen Linien exakt zeichnen zu können.“ So sind orange Seepferdchen, blaue Eichhörnchen und ein farbenprächtiges Rhinozeros entstanden.
Die Drachengruppe der Viertklässler durfte mit ganz unterschiedlichen Techniken Leinwände gestalten. „Wir haben mit Pinsel, Spachtel, Kreide Acrylfarben, Schwämmen und den Händen gemalt,“ erzählt Deniz stolz.
Für die Kinder des offenen Ganztags war das kreative Arbeiten Entspannung und Erholung. Nachdem die Hausaufgaben gemacht waren, konnten sie sich fallen lassen, abschalten und ihrer Phantasie freien Lauf lassen.
"Die Idee zu dem Kreativprojekt lag schon lange in der Luft“, berichtet Fatima El-Asrouti, Leiterin des offenen Ganztags. Die Idee zu der Ausstellung kam von den Kindern selbst. "Sie wollten gerne für die Eltern eine Ausstellung ihrer Werke veranstalten.“
Es ist nicht bei der Idee geblieben. Stolz führen die Kids ihre Familien durch die Aula, in der die in den letzten Monaten entstandenen Arbeiten zu bewundern sind. Wie bei professionellen Künstlern konnten die ausgestellten Werke natürlich auch käuflich erworben werden. Und von diesem Angebot wurde reichlich Gebrauch gemacht. Sehr zur Freude des OGS-Teams. „Von dem Geld können wir neue Materialien anschaffen", so El-Asrouti. "Die Kinder hatten so viel Spaß bei ihrem kreativen Tun, dass es auch in Zukunft damit weitergehen soll“, verspricht die Leiterin des Offenen Ganztags.
Auch Petra Oppawsky, Künstlerin aus Oberhausen, die an der Schule für den Kreativbereich zuständig ist, hat während des Jahres bei der Arbeit mit den Kindern ganz besondere Erfahrungen gemacht: „Kinderaugen sehen ganz anders und oft entstehen überraschende neue Dinge, an die man vorher gar nicht gedacht hat“ schmunzelt sie.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.