Läppkes Mühlenbach: Renaturierung läuft auf Hochtouren

Anzeige
Auf den Fotos der Baustelle erkennt man bereits deutlich das neue Gewässerprofil sowie die Böschungen der künftigen Auenlandschaft. (Foto: Emschergenossenschaft/Rupert Oberhäuser)

Emschergenossenschaft legt bislang verrohrtes Gewässer an der Stadtgrenze Frintrop/Oberhausen offen. Im Bereich des alten Güterbahnhofes an der Grenze zu Frintrop wird eine komplett neue Bachtrasse ausgehoben und modelliert. Der Auftrag für den letzten Abschnitt des unterirdischen Abwasserkanals ist mittlerweile auch vergeben. Auftragssumme für den Kanal: rund sechs Millionen Euro.



Auf Hochtouren laufen die Bauarbeiten der Emschergenossenschaft zur Renaturierung des Läppkes Mühlenbachs im Bereich des alten Güterbahnhofes an der Stadtgrenze Essen-Frintrop und Oberhausen: Bagger graben den Boden ab, modellieren das zukünftige Flussbett für das lange Zeit verrohrte Gewässer. Allmählich immer sichtbarer erscheint das Profil der neuen Auenlandschaft für den Läppkes Mühlenbach, der nicht mehr gradlinig abfließen, sondern kurvenreich und damit idyllisch naturnah daherkommen wird.

Für das Gewässer wird ein komplett neues Bett gestaltet

Im unmittelbaren Bereich des alten Güterbahnhofs wird die Emschergenossenschaft insgesamt zirka 60.000 Kubikmeter Erde ausheben und zu kleinen Hügeln aufschichten. Für das Gewässer wird ein komplett neues Bett gestaltet, das auch optisch wieder mehr einem mäandernden Bach gleichkommen soll. Bis dann auch Wasser durch den neuen Läppkes Mühlenbach fließen kann, wird es aber noch etwas dauern, denn zunächst muss die Emschergenossenschaft unterhalb des alten Güterbahnhofs einen neuen Abwasserkanal für das Schmutzwasser des Läppkes Mühlenbachs verlegen.
Den Auftrag für diesen letzten Abschnitt des gewissermaßen „unterirdischen Zwillings“ des Läppkes Mühlenbachs hat die Emschergenossenschaft nun an die Arge Wittfeld/Brochier vergeben. Die Auftragssumme beläuft sich auf rund sechs Millionen Euro.

Kanal soll bis zirka Mitte 2017 fertig gestellt werden

Die Vorbereitungen zur Einrichtung der Kanalbaustelle sind bereits angelaufen, der Kanal soll bis zirka Mitte 2017 fertig gestellt werden. Erst wenn die Trennung von Schmutz- und Reinwasser abgeschlossen ist, kann auch die Umleitung des Reinwassers in den neuen Bachverlauf erfolgen.
Der Oberlauf des Läppkes Mühlenbachs an der Stadtgrenze Essen/Oberhausen ist bereits renaturiert und bietet einen kleinen, aber feinen Vorgeschmack auf die Zukunft des Neuen Emschertals. Im Bereich der Dellwiger Straße jedoch verschwindet der Läppkes Mühlenbach in einem unterirdischen Rohr und tritt erst im Bereich des Gehölzgartens Ripshorst als offener Schmutzwasserlauf wieder zu Tage. Diese „Lücke“ füllt die Emschergenossenschaft nun mit der Offenlegung des Läppkes Mühlenbachs.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.