Tennisabteilung des TuS 84/10 "zauberte" Grüngürtel um Anlage sauber

Anzeige
Die roten Müllsäcke blieben nicht lange leer: Eine Menge Unrat - Getränkebecher und Zigarettenschachteln - fanden die Mitglieder der Tennisabteilung in den Grünflächen und Beeten rund um die Anlage an der Friedrich-Lange-Straße. (Foto: Debus-Gohl)

Mit Zauberei hat die stadtweite Aufräumaktion SauberZauber wenig zu tun. Dafür mit jeder Menge Arbeit. Aber in einer Gruppe gemeinsam dafür zu sorgen, die eigene Stadt wieder lebenswerter zu machen – das bringt auch jede Menge Spaß.

Die Ehrenamt Agentur Essen e.V., die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH und im Green Capital-Jahr auch das Projektbüro Grüne Hauptstadt Europas, riefen zum nunmehr zwölften Mal alle Essener Bürger dazu auf, sich durch umweltbewusstes Handeln zu engagieren. Und in diesem Jahr kann die Veranstaltung einen neuen Rekord vermelden. Mehr als 17.000 Erwachsene, Jugendliche und Kinder in 432 Gruppen griffen am Samstag zur Holzzange und sammelten achtlos weggeworfenen Müll in die von der EBE gespendeten roten Müllsäcke.

Auch die Mitglieder der Tennisabteilung griffen zur Zange

Auch die Tennisabteilung des TuS 84/10 hatte ihre Mitglieder dazu aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Und trotz des sehr ungemütlichen Wetters hatten sich 13 Tennisspieler auf der Anlage in Essen-Bochold eingefunden. Dieses Mal nicht, um Tennis zu spielen, sondern um mit Handschuhen, Zangen und Müllsäcken bewaffnet den kompletten öffentlichen Grüngürtel rund um die Ascheplätze zu säubern. Und da gab es jede Menge einzusammeln. Von Getränkebechern und -dosen, Zigarettenschachteln, Papierabfall und Weinflaschen über Handtücher bis zu Fahrradreifen und -schläuchen, war alles dabei. Auch ein ausgedienter Plastikklappstuhl, der nutzlos im Gebüsch lag, wurde eingesammelt und zum Parkplatz transportiert, wo die EBE den Müll anschließend abholte.

Tennis trifft Umwelt

Aber der SauberZauber ist nicht die einzige Aktion der Tennisabteilung. Unter dem Motto "Tennis trifft Umwelt" bewarb sich die Tennisriege bei der Grünen Hauptstadt Essen mit ihrem eigenen Bürgerprojekt. Das ganze Jahr über finden eine Vielzahl von Einzelprojekten statt, alle mit dem Hintergrund Umwelt und Sport. So gibt es im April einen Umweltaktionstag, im Mai werden zwei Klassen der Grundschule an der Rahmstraße im Unterricht erarbeiten, wie man Energie spart und weniger Müll im Haushalt produziert. Als Abschluss und Höhepunkt der Woche kommen die Schüler dann in den Tennisclub, wo ein sportlicher Parcours auf die Kids wartet. Im August unternimmt man eine grüne Fahrradtour, zu der jedermann herzlich eingeladen ist. Außerdem werden noch verschiedene Turniere unter dem Thema Umwelt gespielt.

Nachhaltiges Einsetzen für die Umwelt

„Wir hoffen, dass viele Interessierte zu unseren Aktionen kommen und wollen uns auch weiterhin nachhaltig für die Umwelt einsetzen“, erklärt TuS-Geschäftsführer Jürgen Diedrich. Deshalb hat er sich auch vorgenommen, in den monatlich erscheinenden TuS-News über Umweltthemen zu informieren. Bei den TuS-Tennisspielern gibt´s nicht nur den SauberZauber. Das ganze Jahr über stehen Aktivitäten und Aktionen unter dem Motto "Tennis trifft Umwelt" auf dem Programm.

von Doris Brändlein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.