Barken an der Borbecker Straße: Wer baut was?

Anzeige
Zum Schutz der Fahrgäste: Die Barken erlauben den Übergang zum Fußgängerweg. Foto: Debus-Gohl

Nicht nur Borbeck Kurier-Leser Jürgen Becker sind die Barken auf der Borbecker Straße aufgefallen: "Vier Wochen Stillstand. Nun frage ich: Werden die vielleicht noch offen stehenden Arbeiten im Jahr 2017 erledigt?" Lange Zeit passierte nichts auf Höhe der Haltestelle Schloß Borbeck.

An der Stelle arbeiten gleichzeitig Stadt Essen, Stadtwerke Essen und Essener Verkehrsgesellschaft. EVAG und Stadt installieren hier einen Mast, der einerseits als Deckungsampel den Verkehr zum Ein- und Ausstieg aus der Tram stoppt und andererseits als Oberleitung für die Straßenbahnen dient. Abhängig von den Temperaturen kann sich die Maßnahme voraussichtlich noch bis Ende 2017 hinziehen. Gerade die aktuell anstehenden Fundamentarbeiten sind hochkompliziert: "Das ist alles sehr aufwändig und zeitintensiv", erläutert Jens Kloth, Pressesprecher der EVAG. Und die Barken? "Die sind zum Schutz der Fahrgäste da", weiß der EVAG-Pressesprecher. Und bleiben deshalb ebenfalls bis Ende 2017 stehen.

Arbeiten bis Ende 2017

Parallel arbeiteten die Stadtwerke Essen seit Juni 2016 dort an Gas- und Wasserleitungen. Die Maßnahme selbst ist abgeschlossen, jetzt folgt nur noch der Feinschliff an Markierungen und Asphalt: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch einmal zu einer Vollsperrung kommt", glaubt Dirk Pomplun, Pressesprecher der Stadtwerke Essen. Die Stadtwerke sind mit der Ecke aber längst nicht fertig. Gerade erst musste das Versorgungsunternehmen das Projekt neu ausschreiben und vergeben. Die Firma Hirsch - bis dahin mit der Maßnahme betraut - ging letztes Jahr insolvent. Auf der Schloßstraße werden nun in den kommenden acht Monaten auf 330 Metern Gas- und Wasserleitungen sowie 90 Hausanschlüsse verlegt. Die Hausanschlüsse werden erst im zweiten Schritt installiert: "Sonst hätten die Leute monatelang kein Gas und Wasser", erläutert Stadtwerke-Sprecher Pomplun. Betroffen ist der Bereich von der Polizeiwache Borbeck bis knapp zur Frintroper Straße. Die Schloßstraße ist in dieser Zeit nur in Richtung Borbeck befahrbar, die andere Seite ist gesperrt. In den nächsten ein bis zwei Wochen sollen die Arbeiten beginnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.