CDU Dellwig legt Themen fest: Flüchtlinge und Landtagswahl 2017

Anzeige
Die CDU Dellwig traf sich zu ihrer Mitgliederversammlung in den Räumen der Gastätte "Zur Krone". (Foto: CDU Dellwig)

Ein breiter Themenkatalog wurde durch die Tagesordnung der Mitgliederversammlung der CDU Essen-Dellwig abgedeckt. Johannes Bombeck vom Amt für Soziales und Wohnen, Koordinierungsstelle Flüchtlingsunterbringung, informierte über die aktuelle Situation im Zeltdorf und in Essen. Zudem stellte sich Christiane Moos als Landtagskandidatin vor.

Aktuell leben rund 300 Personen in der Notunterkunft an der Levinstraße.
Darunter sind 105 Kinder, 37 von ihnen im Grundschulalter. Achtzig Prozent der Menschen kommen aus Syrien und dem Irak. "Sie sind Kriegsflüchtlinge mit guter Bleibeperspektive", so Bombeck. Die Betreuung finde an sieben Tagen der Woche rund um die Uhr statt. "Sie wird von European Homecare geleistet."

Das größte Problem ist die Langeweile


Gerade die Temperaturen der letzten Tage haben es den Menschen nicht leicht gemacht. Die Zelte sind im Sommer sehr warm, die Menschen halten sich meist draußen auf. Das größte Problem im Zeltdorf ist die Langeweile. "Die Menschen haben keine Arbeitsgenehmigung. Das Handy ist für die Flüchtlinge das einzige Kommunikationsmittel in die Heimat."
Bombeck berichtete von ehrenamtlich organisierten Deutschkursen. "Offizielle Deutschkurse können von den Bewohnern erst nach erfolgreichem Asylverfahren belegt werden."
Es ist geplant, die Flüchtlinge aus den Zeltunterkünften so schnell wie möglich in Wohnungen unterzubringen. Gründe sind bessere Integrationsmöglichkeiten und die hohen Kosten, die die Unterbringung in Zelten verursacht.

Baubeginn an der Prosperstraße

Das Zeltdorf an der Levinstraße soll voraussichtlich im Mai 2017 abgebaut werden.
Mitte Juli ist der Baubeginn für die Unterbringung auf der Prosperstraße geplant. Bis Ende Dezember soll diese dann fertig sein. Im Januar können die Räume dann von maximal 150 Personen bezogen werden. In diesen Übergangsheimen werden die Flüchtlinge untergebracht, die noch nicht in Wohnungen leben können beziehungsweise für die noch nicht klar ist, ob sie überhaupt bleiben werden.
Die CDU-Mitglieder waren interessiert an den vielen neuen Informationen. Der Vorsitzende Klaus-Dieter Pfahl lobte die ehrenamtliche Arbeit des runden Tisches in Dellwig. Die laufenden Gespräche mit der BI Dellwiger Frieden fänden in einer sachlich friedlichen Atmosphäre statt."
Dann ging es um Personalien. Christane Moos stellte sich als Kandidatin für die Landtagswahl 2017 vor. Die CDU Essen-Dellwig machte von ihrem Erstvorschlagsrecht Gebrauch und Moos einstimmig. Ebenso wurde Astrid Timmermann-Fechter, die sich für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 118 Mülheim- Essen 1 beworben hat, von der Mitgliederversammlung bestätigt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.