„Frintrop – wieder pico-bello“

Anzeige
Auch das trübe und regnerische Wetter konnte die Frintroper Helferinnen und Helfer nicht davon abhalten, im Rahmen der Aktion „SauberZauber 2017“ für Sauberkeit in ihrem Stadtteil zu sorgen. Bereits seit Jahren greifen Mitglieder der Frintroper CDU zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde, dem Förderverein Altes Pfarrhaus Gnadenkirche e.V. und Anwohnern zu Schaufel, Handschuhen und Zange, um die Bereiche um die Gnadenkirche und den Städtischen Friedhof am Schildberg von Unrat zu befreien. Auch in diesem Jahr kamen wieder etliche Müllsäcke zusammen. Ein besonderes Ärgernis sind immer wieder die vielen Glasflaschen, die achtlos weggeworfen werden. Zudem stellten die Helfer bei ihrer Aktion fest, dass das Verkehrsaufkommen durch die Sperrung des Donnerbergs auf der Pfarrstraße und dem Schildberg deutlich zugenommen hat.
Nach getaner Arbeit stärkten sich die Helfer mit frisch gegrillten Würstchen und tauschten ihre Erfahrungen aus. Alle waren sich einig, dass zu einem lebens- und liebenswerten Stadtteil Frintrop Ordnung und Sauberkeit nun einmal dazugehören. Dazu die Frintroper Ratsfrau Regina Hallmann: „Fest steht für uns, dass wir auch im nächsten Jahr wieder an der Aktion SauberZauber teilnehmen werden." Und direkt dazu der Frintroper CDU-Vorsitzende Jörg Thiede: “Hoffentlich bleibt der Bereich jetzt auch pico-bello!“
Foto: CDU Frintrop
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.