Am Treffpunkt Markt informierte die Polizei über Sicherheitsfragen

Anzeige
Polizeihauptkommissar Hans-Joachim Paulick (vorne) und Uwe Müller (Kriminalprävention/Opferschutz; Technische Prävention, hinten) beraten Bürger auf dem Borbecker Markt zum Thema Einbruchschutz. Fotos: Debus-Gohl
 

Mit dem Banner-Bully war Uwe Müller, Regierungsbeschäftigter im Bereich Kriminalprävention/Opferschutz, am vergangenen Freitag auf dem Borbecker Markt präsent. Möglichst viele Bürger in Sicherheitsfragen rund um Haus und Wohnung zu beraten, ist das Ziel der Marktaktionen.

"Aktuelle Warnung – Einbrecher sind unterwegs" ist auf den Bannern am Polizeibus zu lesen und einige Borbecker nutzen den Markttag, um sich, neben dem Einkauf von frischem Obst und Gemüse, über ein sicheres Zuhause zu informieren. „Wir beraten Bürger auf unterschiedliche Weise“, berichtet Müller. „Entweder klären wir über Einbruchschutz vor Ort auf oder interessierte Bürger können die große Ausstellung im Polizeipräsidium besuchen und sich dort beraten lassen.“ Das persönliche Gespräch ist ein wichtiger Bestandteil der Beratung, kann doch da erst geklärt werden, wo zum Beispiel die Schwächen eines Hauses liegen und wie man Abhilfe schaffen kann.

Separater Eingang

Auch der langjährige Bezirksbeamte der Polizei, Hauptkommissar Hans-Joachim Paulick, von vielen Borbeckern liebevoll „Dorfsheriff“ genannt, ist vor Ort. „Heute Morgen war ich schon bei einem Nachsorgegespräch nach einem Einbruch“, erzählt Paulick. Auch das ist ein Angebot der Polizei. „Wenn Betroffene das wünschen, sind wir da und vermitteln gegebenenfalls auch an die Kollegen, die über technische Prävention aufklären.“
Zur Erstinformation gibt Uwe Müller Ratsuchenden Infobroschüren an die Hand, rät aber dringend, zu einer Beratung ins Polizeipräsidium zu kommen. „Wir haben dafür auch einen separaten Eingang, die Besucher müssen nicht durch das Gebäude laufen“, betont er. Dienstags bis donnerstags von 9 Uhr bis 15 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 9 Uhr bis 14 Uhr sind die Kollegen zur Beratung im Präsidium.
In dieser Woche organisiert die Polizei wieder landesweit in NRW die Aktionswoche: „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ mit Infoständen und Vorträgen. Im Mittelpunkt steht dabei, wie man seine Wohnung richtig sichert, wie man verdächtige Personen erkennt und wie man sich im Ernstfall verhalten sollte. Kern der Kampagne der NRW-Polizei ist der dreifache Riegel gegen Einbrecher: Wohnung sichern, aufmerksam sein, Polizei via 110 rufen.
Während der Aktionswoche kann man sich bis 18 Uhr im Essener Polizeipräsidium beraten lassen.
Die Resonanz auf die Marktaktionen ist laut Uwe Müller sehr unterschiedlich. „Mal kommen wenige Menschen, um sich zu informieren, mal artet es schon in Akkordarbeit aus“, schmunzelt er. „Aber wir wollen Flagge zeigen und auf unser Angebot aufmerksam machen.“ Deshalb macht er sich auf den Weg zum Markt in Kupferdreh, um auch dort die Menschen zu erreichen.

Beratung

Die Polizei bietet Beratung zu Sicherheitsfragen im Polizeipräsidium an der Büscherstraße 2-6 an. Ansprechpartner ist Kommissariatsleiter Lutz Müller. Kontakt unter 0201 829-4444. Die Beamten informieren die Besucher über Technische Prävention, Beratung gegen Einbruch, Diebstahl und Raub, mechanische und elektronische Sicherheitstechnik, sowie die Sicherung von Wohnungen, Gebäuden und Fahrzeugen. Öffnungszeiten der Ausstellungsräume: Dienstag bis Donnerstag, 9 bis 15 Uhr sowie an jedem 1. Samstag im Monat von 9 bis 14 Uhr und nach Vereinbarung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.