Fürstenbergstraße im 2. Quartal 2017 mit neuem Feinschliff

Anzeige
Nur ein Provisorium: Im 2. Quartal 2017 soll die Borbecker Fürstenbergstraße wieder auf Stand sein. Foto: cHER

"Was die da abgeliefert haben, ist eine bodenlose Frechheit", findet Borbeck Kurier-Leser Klaus Waldburg. Bereits seit mehreren Wochen befindet sich die Fürstenbergstraße in einem desolaten Zustand, Löcher und Bodenwellen bestimmen das Bild entlang des Borbecker Schlossparks. "Die Straße ist total kaputt", berichtet Waldburg, der die uneben asphaltierte Fläche tagtäglich befährt. "Man muss zickzack fahren, um die Löcher zu vermeiden."

Bis zum 2. Quartal 2017 soll die Situation behoben sein, weiß Dirk Pomplun, Pressesprecher der Stadtwerke Essen: "Das ist eine gute Sache, dann ist die Straße piekfein." Seit Februar 2015 haben die Stadtwerke in einer Sofortmaßnahme auf 645 Metern Kanal erneuert. Die im Dezember 2016 abgeschlossenen Arbeiten erfolgten nach und nach, weil die alten Rohre noch im Gehweg gelegen haben, während die neuen jetzt im Fahrbahnbereich installiert sind: "Sonst hätten die Leute 14 Monate lang nicht auf ihre Toilettenknöpfe drücken können", erklärt Stadtwerke-Sprecher Pomplun.

Wanderbaustelle und Vollsperrung

Deshalb wurde die Straße auch für den Moment nur provisorisch befüllt. Gearbeitet wurde mit Wanderbaustelle und Vollsperrung, die Stück für Stück die Fürstenbergstraße entlang gewandert ist. Die letzte Feindecke übernimmt bei besseren Temperaturen jetzt das Straßen- und Verkehrsamt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.