Kolumne "Blick ins Leben" von Heidi Prochaska

Anzeige

Ich nenne ihn gerne Lieblingsmann.

Andere sagen Ehemann, Partner, Lebensabschnittsgefährte oder ganz einfach Schatz. Verstohlen höre ich den ein oder anderen unken – haha Lieblingsmann, heißt dass, du leistest dir mehrere Männer? Nein, ich kann sie beruhigen. Ich bin da eher konservativ und finde ein Mann reicht.
Am Anfang einer Beziehung schweben wir alle auf Wolke sieben und finden jeden Witz und jedes Gramm wunderbar. Dann geht er zum ersten Mal mit Socken ins Bett und wir reagieren leicht verschnupft. Wie kann der Beste aller Männer nur so etwas tun? Im Laufe der Jahre erleben wir weitere Überraschungen. In Badelatschen einkaufen gehen, zuhause verschlissene Jogginghosen tragen, Tomatensoße auf frischgebügelte weiße Hemden kleckern, Geld für überflüssiges Werkzeug ausgeben, fremden Frauen die Tür aufhalten, angeben, dass sich die Balken biegen oder geflissentlich das schmutzige Geschirr nicht in die Spülmaschine einräumen. Es gäbe tausend Dinge über die ich mich aufregen könnte – ganz ehrlich. Vor allem, wenn ich meinen in die Jahre gekommenen Lieblingsmann mit den frischrasierten Elitepartnermännern vergleiche, die mich von den Werbeplattformen anstrahlen. Wann hat er mir eigentlich das letzte Mal gesagt, dass er …

Angeregt durch das Schreiben des Artikels schaue ich genauer hin. Plötzlich entdecke ich wieder dieses Grübchen in seiner Wange, das mich vor 20 Jahren fasziniert hat. Außerdem war er immer für mich da, wenn ich ihn wirklich gebraucht habe. Und dann sind da noch seine kreativen Ideen, sein scharfer Verstand, die handwerklichen Fähigkeiten, seine schönen Hände, die besondere Gabe mir sehr aufmerksam zuzuhören, sowie sein Glaube an meine Talente und Fähigkeiten.

Nach nur kurzer Zeit schimmert wieder der Mann durch, den ich vor zwanzig Jahre total aufregend fand. Ich überlege kurz, ob er wohl genauso viel an mir zu kritisieren hat, wie ich an ihm. Mir wird flau bei diesem Gedanken und ich nehme mir vor, vermeintliche Selbstverständlichkeiten wieder mehr zu schätzen. Ich erinnere mich an gemeinsame Erlebnisse und Erfahrungen, die uns verbinden. Sie sind wie wertvolle Schmuckstücke, die funkeln, wenn der Aufmerksamkeits- oder Lichtstrahl sie aus der richtigen Perspektive beleuchtet.

Wann habe ich meinen Lieblingsmann eigentlich das letzte Mal zum Essen eingeladen? Ich glaube es wird Zeit.
www.aendere-dich.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.