66. Borbecker Lichtwochen sorgen für adventliches Ambiente

Anzeige
Klaudia Ortkemper (re.), Vorsitzende des Initiativkreises Centrum Borbeck (CeBo), assistierte Oberbürgermeister Thomas Kufen (mi.). Das Stadtoberhaupt betätigte am Sonntag den Buzzer und brachte die Adventsbeleuchtung in Borbeck erstmals in diesem Jahr zum Leuchten. Fotos: Brändlein

Jetzt im November trägt langsam auch das Wetter zur Vorweihnachtsstimmung bei. Aber in der Borbecker Innenstadt sorgen zusätzlich die am Sonntag von Oberbürgermeister Thomas Kufen feierlich eröffneten 66. Lichtwochen für adventliches Ambiente.

Nachdem die Firma Drinnen und Draußen von Christoph Fehrmann in den letzten Tagen alle Lichtkränze, Lichterketten und die neuen Lichtsterne installiert hatte, konnte der offizielle Startschuss zum Leuchten gegeben werden. „Nach der Eröffnung der großen Lichtwochen in der Innenstadt können wir jetzt auch hier zur Tat schreiten. Während wir am Willy-Brandt-Platz noch zwei Stecker ineinander stecken mussten, sind die Borbecker etwas kreativer“, schmunzelt Kufen. Mit dem Schlag auf den roten Buzzer ging dann auch in Borbeck das Licht an und die Weihnachtsbeleuchtung überstrahlte den grauen Himmel und ließ den Nieselregen schimmern.

Licht lockt Leute

„Ich halte die Lichtwochen in Borbeck für sehr wichtig, denn Licht lockt Leute“, betont Justizminister Thomas Kutschaty. „Borbeck braucht sich nicht zu verstecken, was den Einzelhandel und das Angebot angeht. Borbeck hat viel zu bieten und auch für Nicht-Borbecker lohnt es sich, hierhin zu kommen.“
Von 13 bis 18 Uhr hatten die Borbecker Geschäfte im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags geöffnet und der eine oder andere Besucher konnte sich schon in Ruhe nach Weihnachtsgeschenken umschauen. Wie schon in den letzten Jahren sorgte der Initiativkreis Centrum Borbeck (CeBo) mit einigen hundert Lichttüten vor den Geschäften für eine ganz besondere Atmosphäre. Auch die JazzPeppers aus dem Rheinland trugen mit ihrem Oldtime-Jazz zu einem unvergesslichen Einkaufserlebnis bei.

Kein Mangel an Fahrgästen

„Wir kommen jedes Jahr zum offenen Sonntag und zur Eröffnung der Lichtwochen nach Borbeck“, versichern Edith Schoop und Christel Scheid aus Schönebeck. „Ich bin dieses Jahr etwas enttäuscht, weil so wenige Besucher hier sind“, bedauert Schoop. Auch mancher Händler ist in diesem Jahr nicht so ganz mit dem sonntäglichen Auftakt zum Vorweihnachtsgeschäft zufrieden. Das Kinderkarussell kann sich allerdings über mangelnde Fahrgäste nicht beklagen – mit Feuerwehr und dem Power Truck zu fahren macht den Kleinsten immer Spaß.
Klaudia Ortkemper, Vorsitzende des CeBo, freut sich über die zahlreichen Sponsoren, „denn ohne deren tatkräftige Unterstützung könnten die Lichtwochen überhaupt nicht stattfinden.“

Text: Doris Brändlein
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.