Borbecker feiern Marktfest - gute Laune trotz schlechten Wetters

Anzeige
 

„Das Wetter musst du nehmen, wie es ist.“ Aus Markus Berndt spricht die Erfahrung. Er kennt das Geschäft. Seit vielen Jahren steht er mit seinem Verkaufswagen auf dem Borbecker Marktfest. Kandierte Früchte, Lebkuchenherzen und vielerlei Leckereien für den süßen Zahn sind bei ihm zu bekommen.


In diesem Jahr ist die Nachfrage am Stand von Markus Berndt allerdings übersichtlich. Verständlich, denn bei wenig sommerlichen Temperaturen und Nieselregen ist die Lust auf Paradiesäpfel und Co nicht besonders groß. „Aber wir können ja froh sein, dass es zwischendurch mal aufhört zu regnen“, beweist der Mann Galgenhumor. Bis 22 Uhr müssen er und seine Mitarbeiterin an diesem Abend Dienst schieben. „Egal, wie viel los ist. So steht es in den Verträgen und die halten wir ein.“

Premiere für "Burger mal anders"

Während Berndt in Sachen Marktfest ein alter Hase ist, feiern Kai Becker und Simon Hantusch mit ihrer Verkaufsidee „Burger mal anders“ in diesem Jahr Premiere. In der Gerichtsstraße haben die beiden Borbecker für die Festtage Quartier bezogen. In der improvisierten Küche bieten sie gemeinsam mit Dagi Reif Veggie Burger und solche mit handgezupftem Rindfleisch an, nett angerichtet an verschiedenen Saucen. Und wer möchte, bekommt auch noch ein passendes Gläschen Wein dazu. „Wir werden nach dem Marktfest keine Karriere als Betreiber eines Burger-Restaurants anstreben“, erklärt Simon Hantusch. Obwohl als gelernter Koch würde er alle Voraussetzungen dazu mitbringen. Doch gegen einen weiteren „Marktfest-Auftritt“ hätten die beiden jungen Borbecker nichts. „Die Resonanz ist gut, obwohl wir hier ja ein wenig versteckt liegen.“ Wenigstens können ihre Gäste die Burger trockenen Fußes verspeisen. Stühle und Tische stehen gut geschützt in einer Einfahrt. „Aber ein wenig besseres Wetter wäre schon schön.“

CeBo-Zentrale die komplette Zeit über besetzt

Mit diesem Wunsch stehen sie nicht allein. Auch in der CeBo-Zentrale wirft man immer wieder einen bangen Blick nach draußen. Wird das Wetter halten? „Das wäre schön“, wünschen sich Klaudia Ortkemper und ihre Vorstandskollegen. Schließlich betritt mit Sara Bennett/Lena Berg in wenigen Minuten der Topact der diesjährigen Festauflage die Bühne. Die Stimmung auf dem Platz ist gut. „Gleich kommt Helene Fischer“, erklärt die gut gelaunte Damenriege in froher Erwartung und stimmt schon einmal deren Tophit „Atemlos“ an. Gut, Helene Fischer ist es nicht, die auf dem Platz vor dem Bahnhof performt. Aber mit Lena Berg haben die Veranstalter einen wirklich guten Ersatz verpflichten können.

Atemlos durch die Borbecker Nacht

Die Künstlerin hat keine Probleme, die Borbecker in Partystimmung zu versetzen. „Und tanzen hilft gegen kalte Füße“, hat der „Helene-Fischer-Fanclub“ dann auch noch gleich den passenden Tip parat.
Während die Borbecker vor der Bühne feiern, geht die Arbeit für die CeBo-Mitglieder im Büro oberhalb des Marktplatzes weiter. „Auf 60 Stunden werden wir wohl kommen, wenn wir am Sonntagabend alles zusammenrechnen, was wir diese Woche in Vorbereitung und Durchführung investiert haben“, so Rosemarie Recht. Standtplätze verteilen, Standgebühren abkassieren, all die größeren und kleineren Probleme lösen, die während solcher Festtage anfallen können. „Der eine hat Probleme mit dem Wasser, bei dem anderen steht die Stromleitung nicht“, erklärt Michael Balster.
Ungelöst bleibt keines dieser Probleme und auch der Ordnungsdienst vermeldet an diesem Abend keine Vorkommnisse. Borbeck feiert friedlich. Die Stimmung ist gut - trotz des Wetters.

Fotos: Winfried Winkler
1
1
1
2
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
2
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.