Bunte Mischung am Möllhoven: Kennenlernwoche für Borbecker und Altendorfer Schüler

Anzeige
Beste Stimmung herrschte auf der Abschlussfete am Freitag. Fotos: JHE
Essen: Möllhovenschule |

Gut gewappnet auf eine nahende Zusammenlegung der Standorte Altendorf und Borbeck ist die Möllhovenschule: Vom 19. bis zum 23. Januar organisierte die Jugendhilfe Essen gGmbH (JHE) im Rahmen der Ganztagsbetreuung Sek I hier eine Kennenlernwoche mit verschiedenen Workshops. Ob Klettern, Batik oder HipHop-Tanz – die spannenden Erlebnisse schweißen zusammen.

„Wir haben gleichaltrige Klassen und Gruppen, die zukünftig zusammen beschult werden sollen“, erläutert Iris Marx, Schulleiterin der zwei Standorte. Die gemeinsame Ganztagsbetreuung für die Jugendlichen findet deshalb schon seit 2014/2015 einmal wöchentlich statt, eine zusätzliche Aktion sollte die Annäherung weiter erleichtern, verrät JHE-Sozialarbeiterin Melanie Hackbarth: „Ziel der Projektwoche war, dass die Jugendlichen ihre Berührungsängste verlieren und sich gegenseitig besser kennenlernen.“

Von Batik bis Backen

Die folgenden fünf Tage waren pure Abwechslung für die Schüler der Klassen sieben bis neun: Konnten sie morgens unter anderem zwischen Klettern, Kochen oder Sport wählen, standen am Nachmittag Werken, Graffiti oder Party-Vorbereitung auf dem Programm. Eine Gruppe bereitete beispielsweise den Nachtisch für die anderen vor. Dafür suchten die neun Jugendlichen zunächst ein Rezept aus, mit Unterstützung der Pädagogen wurde der Einkauf geregelt. Hinterher ging es an Backformen und Kochlöffel, so dass die übrigen Schüler zu jedem Mittagessen Leckereien wie Schokokuchen oder Himbeertraum erwartete.
Höhepunkt der Projektwoche war eine Abschlussfeier am Freitag, bei der die Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Workshops präsentierten. Neben schicken Batik-Kissen, kunstvollen Steckspielen aus Holz und selbstgemachter Schminke gab es sogar witzige Trickboxfilme zu bewundern. Lauten Beifall erntete besonders die abschließende HipHop-Aufführung, deren Choreografie die Jugendlichen extra entworfen und eingeübt hatten.

Harmonisches Beisammensein

Unterschiede zwischen den Schülern gab es während dieser Zeit nicht, die Jugendlichen waren bunt durchgemischt. Altendorfer und Borbecker zauberten zusammen Apple-Crumble, fläzten sich im Entspannungsraum auf die Kissen und machten miteinander die Tanzfläche unsicher. „Ziel voll erreicht“, freut sich Marx. „Die Schüler sitzen schon gemeinsam und kennen auch die Namen der anderen.“

Zusätzliche Infos zur Ganztagsbetreuung Sek I an beiden Standorten der Möllhovenschule gibt es auf der Internetseite der Jugendhilfe Essen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.