Kids der Roten Schule begrüßen Gäste in der Alten Cuestery

Anzeige
Gemeinsam mit Irmgard Freischlad unternehmen die Dionysiusschüler einen Rundgang durch die Ausstellung. Fotos: Brändlein

Die Tische in der Alten Cuesterey sind gedeckt. An jedem der 28 Plätze warten Teller mit bunten Gouache-Farben, Malpapier, Gläser mit Wasser und eine große Auswahl an Pinseln auf ihren Einsatz. Doch bevor die Schüler der Klasse 2a der Dionysiusschule anfangen zu malen, ist erst mal ein Gang durch die aktuelle Ausstellung angesagt.

"Von hier nach dort – Landschaften" ist die Ausstellung betitelt (wir berichteten). Die Vorlieben der Kids für die unterschiedlichen Malweisen des Künstler-Ehepaares Elena Ustinova und Thomas Römhild aus Bad Oldesloe, sind klar verteilt. „Ich finde das Bild einer Schneelandschaft toll, weil es so ordentlich gemalt ist“, lässt dann auch einer der kleinen Künstler verlauten. „Mir gefallen die bunten Farben gut“, weiß ein anderer.

Schlittenfahren im Sauerland

Nach dem Rundgang durch die Ausstellung ist es dann endlich soweit. Müllbeutel, die die Kids als Schürzen überziehen, werden verteilt und nachdem alle einen Platz gefunden haben, sind der Phantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Inspiriert durch die Künstlerarbeiten entstehen Kinder-Landschaften – in denen die Kids ihre eigenen Erfahrungen und Vorlieben mit viel Schwung und Farbe auf das Papier bringen. Alina arbeitet an einem prächtigen Sonnenuntergang und versichert: „Das ist ganz schön anstrengend, den ganzen Hintergrund zu malen, aber jetzt bin ich zufrieden.“
Häuser, Boote, Regenbögen, Blumen, Pferde fügen sich in die Landschaftsbilder ein und Mia, die auch zu Hause oft malt, berichtet: „Wir waren schon öfter im Sauerland beim Schlittenfahren und deshalb male ich einen Schlitten mit einem Menschen drauf, der den Schneeabhang runterfährt.“
Deutlich zu merken - und auch erwünscht - ist, dass die Kids Details aus den "Vorbild"-Arbeiten aufgreifen und auch der „Goldene Schnitt“ wird in die eigenen Kunstwerke eingearbeitet.
Klassenlehrerin Claudia Sendler ist überzeugt: „Hier in der Cuesterey nehmen wir das erste Mal an einer solchen Malaktion teil und für die Kinder ist das etwas ganz Besonderes.“

Eigene Schau am 25. Februar

Doch nicht nur die Kinder der beteiligten Schulklassen interessieren sich für die Kunst. „Auch während der Öffnungszeiten am Nachmittag kommen Kinder vorbei und diskutieren über die Arbeiten“, erzählt Irmgard Freischlad, Initiatorin und Begleiterin des Projektes.
Spannend wird es am 25. Februar um 15 Uhr, wenn die kleinen Künstler der vier beteiligten Grundschulen ihre eigenen Arbeiten im Erdgeschoss der Alten Cuesterey präsentieren können. Emily aus der 3d der Roten Schule wird an diesem Tag die Gäste begrüßen und einen kleinen Überblick über den Ablauf beim Besuch der Klasse in der Cuesterey geben.

Text: Doris Brändlein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.