Parwin Ahmadi backt für ihre Facebook-Seite „Zucker&Mehl - Pari‘s Bakery“ - und für den Borbeck Kurier

Anzeige
  „In die Barbie-Torte habe ich mich sofort verliebt und meine vierjährige Tochter Marwa auch“, erinnert sich Parwin Ahmadi an ihr erstes Backprojekt. Im Internet hat sie die eher simple Vorlage dazu gefunden. Seither backt sie Torten in den verschiedensten Größen, Formen und Designs. Für den Kurier hat sie ein besonderes Stück aus dem Ofen gezaubert: ein Borbecker Stadtteil-Wappen.

„Sieht doch einfach aus!“, wagt sich Parwin Ahmadi ohne Bedenken an das neue Projekt.
Natürlich ist auch sie nicht als Meisterin vom Himmel gefallen. Für die Barbie-Puppe, deren Kleid aus Teig und farbigem Fondant bestand, brauchte sie noch Ratschläge einer guten Freundin. Und ganz zufrieden war sie mit dem Ergebnis dann auch nicht, obwohl die Torte durchaus einen anerkennenden Schulterklopfer wert war.
Aller Anfang ist eben schwer, doch seither hat sich die Hobby-Bäckerin enorm weiterentwickelt. Die Fotos auf ihrer eigens eingerichteten Facebook-Seite „Zucker&Mehl - Pari‘s Bakery“ beweisen ihr Talent: eine Torte schöner als die andere. 1.300 „Gefällt mir“-Anhänger bestätigen das bereits.
„Gebacken wird aber nur für meine engsten Freunde und Familienmitglieder“, betont sie. „Für den Borbeck Kurier machen wir mal eine Ausnahme!“, lächelt Parwin Ahmadi.
Prompt werden die Ärmel hochgekrempelt und die Hände gewaschen.
Die nötigen Zutaten gibt sie in eine Rührschüssel, der Mixer erledigt seine Arbeit. Den fertigen Teig, in eine U-Backform gegossen, schiebt sie dann in den Ofen. Doch beim Herausholen sieht das Stück noch immer nicht nach schöner Torte aus.

„Jetzt kommt nur noch das Künstlerische!“


Nach einigen Stunden, mehreren Schichten Mascarpone, Himbeeren, Walnüssen und ihren „geheimen Zutaten“, die sie lieber für sich behält, atmet sie erleichtert auf. „Jetzt kommt nur noch das Künstlerische!“, kündigt sie an und zaubert den vorgefertigten Fondant aus dem Gefrierfach.
„Für mich ist Backen eine Leidenschaft geworden! Vor einigen Jahren hätte ich selbst nicht damit gerechnet. Man muss im Leben einfach alles mal ausprobiert haben, um zu erfahren, was einem liegt“, empfiehlt Ahmadi.
Die in Afghanistan geborene Tortenkünstlerin hat auch in der Vergangenheit jede Menge kreative Arbeit geleistet. „Ich habe eine Ausbildung als Schneiderin hinter mir, in dem Bereich bin ich auch jahrelang tätig gewesen, fühlte mich aber nie wirklich erfüllt davon. Dann fing ich mit meinem Kommunikationsdesign-Studium an, in der Hoffnung, in dem Gebiet mein Glück zu finden. Das war aber leider auch nicht erfüllend. Heute bin ich leidenschaftliche Mutter von zwei Kindern und Hobbybäckerin.“
Neben dem Vollzeitjob als Mutter, ihrer Tätigkeit als Hobbybäckerin und Schneiderin, häkelt die Essenerin zusätzlich noch. Wenn ihre Kinder schulreif sind, will sie wieder voll in die Arbeit einsteigen - ob als Schneiderin oder Bäckerin, ist ihr noch unklar. Dank ihrer kreativen Intelligenz aber hat sie ja eine große Auswahl.

Youtube - der beste Lehrer


„Ich habe mich auch mit dem Gedanken beschäftigt, einen Youtube-Kanal nur für meine Backpassion zu erstellen, wo ich dann Videos hochlade, in denen Schritt-für-Schritt Anweisungen für eine gelungene Torte gegeben werden“, überlegt sich die ehemalige Schneiderin. „Youtube war schließlich auch mein Lehrer! Ich habe keine Backkurse oder Ähnliches besucht. Wozu auch, wenn heute alles im Internet zu finden ist?“ Die Vorlagen für ihre Torten und selbstentworfenen Kleider zeichnet sie jedoch auf dem Papier. „Da bin ich lieber altmodisch!“, gibt sie zu.
Als der Fondant aus dem Gefrierfach auftaut, geht es weiter: Sie rollt ihn mit einem Teigroller aus und bestreut ihn nach und nach mit Puderzucker, damit er eine feste Textur bekommt. Danach wird den verschieden großen Fondantbrocken Lebensmittelfarbe hinzugegeben. Und zwar jeweils in Gelb, Rot, Grün, Gold und Silber, den Farben des Borbecker Wappens. Konzentriert klebt Parwin Ahmadi die Einzelteile mit Zuckerkleber zusammen.
Nach sechs Stunden Arbeit ist die Torte endlich fertig.Und sieht nicht nur fabelhaft aus, sie schmeckt auch himmlisch. „Würde sie an einem Wettbewerb teilnehmen, bekäme sie sowohl für die Optik der Torte als auch für den Geschmack volle zehn Punkte“, loben die Kollegen in der Essener Geschäftsstelle, die das Wappen - natürlich nachdem alle Fotos im Kasten sind - schließlich verputzen dürfen.

Wer sich ebenfalls inspirieren lassen möchte: Tipps, Tricks und weitere Werke von Parwin Ahmadi sind auf ihrer Seite „Zucker&Mehl - Paris Bakery“ zu finden. Reinschauen lohnt sich!

Fotos: Nadima Kurbani
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
94.039
Peter Gerber aus Menden (Sauerland) | 03.02.2015 | 14:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.